Im Auswärtsspiel gegen Heiningen präsentierte sich die Damenmannschaft der HSG wesentlich besser als in den letzten Heimspielen. Vor allem in der ersten Hälfte wussten die Gäste durch schönes Zusammenspiel zu gefallen. Der TSV hielt allerdings dagegen und ließ sich zunächst nicht ganz abschütteln. Auf Seiten der HSG glänzten Torhüterin Bolsinger mit einigen gehaltenen Strafwürfen und Kontern sowie Hug, die sich im Angriff immer wieder schön durchsetzen konnte. Dadurch setzte sich die HSG Tor um Tor ab und hatte zur Halbzeit einen 11:16-Vorsprung herausgespielt. Dass man sich darauf nicht ausruhen konnte, war spätestens nach der Begegnung gegen die HG Aalen/Wasseralfingen in der Vorwoche klar. Zunächst war aber weiterhin die HSG am Drücker und konnte auf zwischenzeitlich neun Treffer Unterschied erhöhen. Gegen Ende der Partie machte sich dann der Kräfterverschleiß bemerkbar, da die HSG nur mit einer Rumpftruppe angereist war und vor allem im Rückraum kaum Wechselmöglichkeiten hatte. Es häuften sich die technischen Fehler, was der TSV immer wieder zu schnellen Gegenstößen nutzte. Sieben Minuten vor dem Ende hatten die Gastgeberinnen somit noch einmal auf vier Treffer aufgeschlossen. Zu mehr sollte es allerdings nicht reichen. Am Ende konnte sich die HSG völlig verdient zwei weitere Punkte auf der Habenseite sichern und rutscht somit auf Platz drei in der Tabelle vor. Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es am 25.11. weiter gegen die FSG Giengen/Brenz.  

Es spielten: Rebecca Bolsinger; Ann-Kathrin Stitz (1), Rebecca Schneider (1), Takuhi Sardarjan (4), Lisa Mack (2), Lisa Mader, Sabrina Jankowitsch (6/3), Katja Hug (7), Karen Huep (8/4)

 

Login Form