Derbyniederlage zum Saisonende

Trotz gutem Kampf müssen sich die Handballer der HSG Oberkochen/Königsbronn mit 24:26 der SG Hofen/Hüttlingen geschlagen geben.

In der Anfangsphase bestimmten die Abwehrreihen und Torhüter die Partie. Als nach 14 Minuten der Stand von 3:3 auf der Uhr aufleuchtete, reagierte das Trainerduo Augsten / Schramek um den Angriff besser auf die offensive Abwehr der SG2H einzustimmen. Kurz zuvor hatte Dominik Anlauf für eine Tätlichkeit die Rote Karte gesehen.

Wenige Minuten nach der Auszeit konnte die HSG durch einen erfolgreich verwandelten 7-Meter von Rube erstmals in Führung gehen. Doch auch die Gäste aus Hofen/Hüttlingen kamen in dieser Phase besonders durch Kreisläufer Pfründer und Rückraumspieler Haas zu einfachen Treffern. Bis zum 9:9 nach 27 Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die restlichen drei Minuten bis zur Pause nutzten die Gäste um auf 9:11 zu erhöhen. Zwei Ballverluste luden die SG2H zu Tempogegenstößen ein. Zusätzlich kassierte die HSG mit dem Pausenpfiff eine Zeitstrafe.

In Überzahl bauten die Hofen/Hüttlinger Ihre Führung nach der Halbzeit schnell auf 9:13 aus. Doch immer wieder hielt der gut aufgelegten Kai Lumpp mit Treffern aus dem Rückraum dagegen. Auf der Gegenseite bekamen Schmied & Co. den jungen Yannik Haas nicht in den Griff. Er traf aus dem Rückraum nach Belieben und erzielte insgesamt 9 Treffer. Natürlich war es Haas der auch nach 38 Minuten auf 11:16 erhöhte. Nach knapp 45 Minuten sah zudem Moritz Schmied nach einem Foul die Roten Karte und musste vom Feld.

Die Gäste hielten ihren Vorsprung konstant bei etwa fünf Toren bis zur 53. Minute. In den folgenden Minuten verkürzten Ludwig und Siegels und zwangen den Gästetrainer beim Spielstand von 22:24 drei Minuten vor Ende zu einer Auszeit. Abele konnte für die Gäste auf 22:25 stellen. Postwendend gelang Siegels der Treffer zum 23:25.Der folgende Angriff konnte abgewehrt werden und das Trainerduo Augsten/Schramek legte zum letzten Mal die Grüne Karte. Der Plan ging auf und Rube gelang per Strafwurf 30 Sekuden vor Schluss der Anschlusstreffer. Danach ging nichts mehr für die Schwarz-Gelben. In der offenen Manndeckung wurde die Abwehr von Funk überlaufen und dieser markierte den 24:26 Endstand für die SG2H.

Gegen einen guten Gegner, von dem man den Eindruck hatte, er hätte jederzeit noch eine Schippe drauflegen können, war einfach nicht mehr drin. In einem Spiel in dem es um nichts mehr ging verletzte sich zu allem Überfluss Jonas Balle am Knie. Das letzte Spiel ist sinnbildlich für die komplette Saison. Von vielen Verletzungssorgen geplagt landet die HSG am Ende auf dem achten Tabellenplatz. Sicherlich wäre für die Mannschaft etwas mehr drin gewesen. Über den Sommer gilt es sich spielerisch und technisch zu verbessern, um nächste Saison etwas weiter oben zu landen.

 

HSG 24:26 SG Hofen/Hüttlingen

HSG: Diekmann, Ehresmann, Lumpp(5), Richardon, Eckardt(3), Rube(5/5), Jakob Hug (1), Balle, Ludwig(2), Siegels(4), Benjamin Hug(4/2), Schmied, Miese

7-Meter:
HSG: 7/7
SG2H: 4/4

Zeitstrafen:
HSG: 5 (Richardon, Lumpp und Rube je 2)
SG2H: 4

Rote Karte:
HSG: Schmied (44.)
SG2H: Anlauf (10.)

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Kiefer / Fuhrmann (beide SG Hegensberg-Liebersbronn)

 

Patrick Richardon

Login Form