Fehlstart perfekt!

Auch im dritten Spiel der noch jungen Saison bleibt die HSG Oberkochen/Königsbronn sieglos. Zuhause setzte es eine herbe 26:30 Niederlage gegen den 1. Heubacher Handballverein.

Den Auftakt für die Hammerwoche mit drei Spielen in vier Tagen machte das Heimspiel gegen Heubach. In den ersten Minuten dominierten die beiden Abwehrreihen das Spiel. Nach fünf Minuten leuchtete auf der Anzeigentafel gerademal ein 1:1 auf. Auch in den folgenden Minuten zeigten beide Mannschaften vor allem im Angriff ein fehlerhaftes Spiel. Nach 13 Minuten stand deshalb nur ein 4.4 zu buche.

Anschließend leistete sich die HSG eine unerklärliche spielerische Auszeit. Im Angriff fehlte weiterhin die Durchschlagskraft und gegen die 3-2-1 Defensive um Schmied & Co konnten die Heubacher nach Belieben einnetzen. Auch eine Auszeit von Coach Bjelic verhinderte nicht, dass der HHV fünf Treffer in Folge erzielte und sich deutlich auf 4:9 absetzte.

Fünf Minuten vor der Pause konnten Youngster Engel und Lumpp mit ihren Treffern wieder auf 8:11 verkürzen. Doch die Gelb-Schwarzen leisteten sich zu viele technische Fehler und waren in der Abwehr häufig einen Schritt zu spät. Einige Zeitstrafen gegen die Hausherren waren in der Phase die logische Konsequenz. Diese Überzahlsituationen nutzten die Gäste, um kurz vor dem Halbzeitpfiff die Führung erstmals auf sechs Tore (10:16) auszubauen.

Nach der Pause änderte sich am Bild wenig. Die sechs-Tore-Führung der Gäste hatte nach 40 Minuten beim Spielstand von 15:21 immer noch Bestand. Erst mit der Hereinnahme von Olly Huep wurde das Angriffsspiel der HSG flexibler. Angeführt vom gut aufgelegten Olly Huep kämpften sich die gelb-Schwarzen etwa 10 Minuten vor Schluss wieder auf 21:24 ran. Dann folgte eine Schlüsselszene des Spiels. Die HSG hatte die Möglichkeit auf zwei Tore zu verkürzen, doch Lumpp verletzte sich in dieser Aktion ohne Gegnerverschulden am Knie. Den daraus resultierenden Ballverlust verwandelten die Heubacher zum vorentscheidenden 22:26.

Obwohl Coach Bjelic nochmals auf eine deutlich offensivere Abwehrvariante umstellte, bekam die HSG-Defensive den straken Heubacher Marius Widmann nicht richtig in den Griff. Widmann stellte fünf Minuten vor Schluss wieder den alten sechs-Tore-Vorsprung (22:28) her. In den verbleibenden Minuten betrieben die beiden besten HSGler an diesem Tag - Olly Huep und Benjamin Hug – noch etwas Ergebniskosmetik. Doch auch sie konnten nicht mehr an der 26:30 Niederlage ändern.

Nach 60 fehlerhaften Minuten ist diese Niederlage für die HSG verdient. In der Abwehr hatten Hoga & Co. ab der 5. Minute keinen Zugriff mehr und im Angriff wurden zu viele technische Fehler produziert. Einzig positiv ist, dass die Mannschaft nach zwischenzeitlich deutlichem Rückstand weiter gekämpft hat. Dieser Kampf wird auch in den beiden noch verbleibenden Partien diese Woche gegen die SG Hofen/Hüttlingen und TS Göppingen nötig sein, wenn etwas Zählbares für die HSG herausspringen soll.

HSG Oberkochen/Königsbronn 26:30 1. Heubacher Handballverein

HSG: Imerese, Ehresmann; Lumpp(3), Göring, Richardon(1), Siegels(2), Hoga(2), Jakob Hug, Ludwig, O. Huep(7), Benjamin Hug(8/3), Engel(1), Schoen, Schmied(2)

7-Meter:
HSG: 5/3
HHV: 1/1

2-Minuten-Strafen:
HSG: 6 Richardon, Siegels(2), B. Hug, Schmied(2)
HHV: 2

Schiedsrichter: Fürst / Strobel (beide SG Hofen/Hüttlingen)

Zuschauer: 200

Patrick Richardon

Login Form