Männer 1

m1 800

v.l.: Trainer Peter Augsten, Physio Alexander Wicht. Lukas Eckardt, Lars Huep, Jonas Balle, Patrick Richardon, Kai-James Ludwig, Felix Schoen, Steffen Schäfer, Tim Hoga, Peter Ehresmann, Viktor Rube, Daniel Schmid, Thomas Simon, Lukas Lang, Kai Lumpp, Moritz Schmied, TW-Trainer Stephan Fähnle, Co-Trainer Tobias Schramek

Es fehlen: Christian Diekmann, Sebastian Miese, Benjamin Hug, Adrian Rosca

HSG Oberkochen/Königsbronn wieder souverän - Heiningen II hatte beim 39:24 keine Chance

Nachdem die Gäste aus Heiningen in den ersten Minuten der Partie noch mithalten konnten, lieferte die HSG eine souveräne Vorstellung bis zum Ende und landete einen ungefährdeten Heimsieg.

Nach acht Minuten stand es erst 3:3, da beide Mannschaften beste Chancen im Angriff ausließen. Ab diesem Zeitpunkt gingen die Gelb-Schwarzen dann entschlossener im Angriff zu Werke.

Souverän von Anfang an

Mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an, konnte sich die HSG Oberkochen/Königsbronn am Samstag souverän mit 35:14 gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf durchsetzen.

Die Mannschaft hatte sich vor dem Spiel darauf eingeschworen mit voller Konzentration in die vermeintlich leichte Partie zu gehen und von Anfang an ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Dies gelang auch, nach vier Minuten lagen die Gastgeber mit 3:0 in Führung.

HSG im Derby chancenlos – eine schwache erste Halbzeit machte den Sieg unmöglich.

Von Beginn an war die SG aus Hofen/Hüttlingen das bessere Team, die immer wieder gute Lösungen gegen die 3-2-1-Abwehr der HSG fanden. Daraus resultierte bereits nach fünf Minuten eine 3:1 Führung. Lumpp konnte durch seinen dritten Treffer nochmal auf 4:3 verkürzen, bevor die Gelben keine Mittel mehr gegen die offensive Abwehr der SG fanden.

Verdienter Punktgewinn in letzter Sekunde

Mit einer über weite Strecken starken Leistung konnte die HSG Oberkochen/Königsbronn dem Spitzenteam der Bezirksliga, dem TSV Bartenbach, einen Punkt abringen. Lars Huep gelang mit der Schlusssirene der viel umjubelte 26:26-Ausgleich.

Den ersten Treffer des Spiels erzielte Schmied vom Kreis nach schönem Anspiel, eine Variante, die die HSG in der Folgezeit leider zu selten einzusetzen wusste.

Allerdings stand die Abwehr sehr solide und zwang die dynamischen Angreifer des TSV Bartenbach immer wieder zu schwierigen Wurfsituation, die Torhüter Ehresmann zumeist entschärfen konnte.

Erstmals konnte die HSG Oberkochen/Königsbronn in einer kompletten Partie ihr Potential umsetzen. Als Resultat stand ein durchweg überzeugender 30:21-Auswärtssieg gegen die TSG Schnaitheim.

Von Anfang an gelang es der Spielgemeinschaft die Vorgaben der Trainer umzusetzen. Mit einer etwas offensiveren Abwehrvariante konnten Schmied und Co. die Gastgeber immer wieder unter Druck setzen. Die Konsequenz waren Ballverluste oder überhastete Abschlüsse der TSG, die die HSG wiederum zu Kontern zu nutzen wusste.

Login Form