Mit einem schweren Auswärtsspiel gegen die HABO Bottwar 2 in Oberstenfeld nahe Ludwigsburg, startete für die mjB der HSG das Abenteuer Württembergliga. Vor allem gegen die gut stehende HABO Abwehr und die agilen Rückraumspieler machten der HSG zu schaffen.

Nach guten Beginn über ein 3:3 hin zu einem 6:5 war das Spiel die ersten Minuten stets ausgeglichen, wobei man zu dieser Zeit auch führen hätte können, da viele freie Würfe vergeben wurden. In der nächsten 15 Minuten brachte die HSG nur noch 3 Tore zu Stande und die Führungsspieler der HABO, vor allem der Kreisläufer Leo Schäfer, waren abgezockter vor dem Tor und liesen dem an diesem Tag guten, aber glücklosen Fabi Gnatzig keine Chance (HZ: 13 – 7).

 

Auch in der zweiten Halbzeit wirkten die Jungs der HSG  träge und nahmen die Zweikämpfe in der Abwehr nur zaghaft an. Durch viele freie Würfe entwickelte sich der Spielstand über 17:9 zu 19:10 (36 Min). Auch die Chancenauswertung wurde nicht besser und der C-Jugendliche HABO Torhüter Luca Tschentscher konnte sich durch die schlechten Torwürfe das eine ums andermal auszeichnen. Den 9 Tore Vorsprung brachte die HABO mit einem 27:18 souverän in die Zielgerade.

Nächste Woche steht das Derby gegen den TSB Schwäbisch Gmünd auf dem Spielplan und die Jungs müssen ein anderes Gesicht zeigen um dieses Spiel gewinnen zu können. In der HVW Qualifikation zeigte man, dass ein Sieg gegen den TSB möglich ist. Das Spiel verlor man knapp mit 15:13. Die Trainingswoche wird intensiv genutzt um taktische Defizite zu verbessern. Auch dabei sein werden die beiden Schnaitheimer Roman und Janik die dieses Wochenende gefehlt haben.

Für die HSG spielten:

Fabian Gnatzig TW , Felix Reinhard, Colin Schneider 1, Sebastian Witteck, 4/2, Marius Müller, Balduin Maier, Felix Junginger, Kai Pössenecker 7, Felix Neubauer 1, Ben Bäuerle, Elia Hafner 5, Tilo Litke, Dominik Stehle.

Login Form