Weibliche Jugend B  - Bezirksliga – Saison 2016/2017

SG Herbrechtingen/Bolheim - HSG OK – TV Brenz in der Bibrishalle, Herbrechtingen
23 :  13 (Halbzeit:  12:7)
Samstag, 25.03.2017 – 15.30 Uhr
 
Trotz überragender Torhüterleistung am Ende nichts Zählbares für die HSG
Die Angriffsschwäche das Spiegelbild der Saison
 
Zum Abschluss der diesjährigen Saison gastierte die HSG bei der SG Herbrechtingen/
Bolheim. Die HSG wollte sich mit einer guten Leistung von der doch eher mageren
Runde verabschieden.
Anfänglich spielte die HSG gut mit, kam jedoch mit dem verharzten Spielball überhaupt
nicht zu recht. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2 in der 5. Spielminute häuften sich die
Abspielfehler und Missverständnisse auf Seiten der HSG, die den Hausherrinnen den
ein oder anderen Konter bescherten. 
Jedoch stand an diesem Samstag mit Leonie Lehnert der sichere Rückhalt zwischen den
HSG-Pfosten. Neben dem gehaltenen 7-Meter in der 9. Minute parierte Leonie die
meisten SGH – Angriffe, aus denen die HSG leider wiederum keinen Nutzen ziehen
konnten. Nach der HSG-Auszeit in der 13. Minute und dem Tor von Tabea Wunderle
zum 7:4 war wieder Hoffnung im HSG-Lager. Leider vergab Ines ihre 7-Meter-Chance
zum 7:5 Anschluss. Joanna durfte ihre gute Leistung mit ihrem ersten Saisontor zum
10:6 krönen. Trotz mehrerer toller Torhüterparaden ging man mit einem Fünf-Tore-
Rückstand in die Halbzeitpause.
Frisch aus der Kabine markierte Lea Jahn ihr erstes Tor in diesem Spiel gefolgt von Kim
zum 12:9. Was nun fehlte war der weitere Druck auf die SGH-Abwehr. Die HSG überließ
den Gastgeberinnen zu leicht das Spiel. Obwohl Leonie im Tor alles hielt was nur zu
halten war, reichte es letztlich leider nicht. Die SGH baute ihren Vorsprung auf 15:9 aus.
In der 37. Minute verkürzte Lea zum 15:10, Mona bekam eine 2-Minute Strafe und die
SGH einen weiteren 7-Meter, den Leonie parieren konnte. Zwei, drei weitere hervor-
ragende Paraden konnte Leonie für sich verzeichnen.
Leider war die Übermacht der SGH zu groß und die Angriffe der HSG OK zu harmlos, dass
sich das Spiel noch hätte drehen können. Fiona Trittler erzielte kurz hintereinander zwar
noch die Tore 12 und 13 für die HSG, doch mit der weiteren 2-Minuten-Strafe an Ines
war die HSG in Unterzahl. Bei den letzten drei Treffern zum 23:13-Endstand war die HSG-
Abwehr einfach überfordert.
Eine überragende Torhüterleistung reichte leider nicht um die Saison mit einem Erfolgs-
erlebnis abschließen zu können.

Für die HSG spielten:

Im Tor Leonie Lehnert, Lea Jahn (2 Tore), Mona Höfler (2 Tore), Kim Bogenschütz (2 Tore),
Fiona Trittler (4 Tore), Ines Bauer (1 Tor, 1/0), Tabea Wunderle (1 Tor), Joanna Kausch (1 Tor),
Prisca Hug.

Siebenmeter:

SG Herb.: 4/2

HSG OK:  1/0

                                                                                              28.03.17/Le.

Login Form