Nach dem Corona-bedingten Abbruch der laufenden Spielzeit fanden sich die Damen der HSG Oberkochen/Königsbronn auf dem zweiten Platz wieder. Lange Zeit war ungewiss, was dies für die kommende Saison bedeuten würde. Seit wenigen Tagen ist nun klar: Die Mannschaft wird erstmals seit längerer Zeit wieder in der Landesliga antreten.


Nachdem die HSG jahrelang um den Aufstieg gekämpft hatte und immer wieder denkbar knapp in der Relegation gescheitert war, hatte sich die Situation in letzter Zeit geändert. Durch Verletzungspech - vor allem auf der Torhüter-Position - und den Wegfall etlicher etablierter Spielerinnen, hatte sie in den letzten beiden Saisons nichts mehr mit den vorderen Plätzen zu tun. Nach einem holprigen Start fand die Mannschaft in dieser Spielzeit nun endlich zueinander und wusste immer wieder zu überzeugen. Höhepunkt war sicherlich der unerwartete Sieg gegen den damaligen - und auch jetzigen - Tabellenersten aus Böhmenkirch, wobei die HSG verletzungsbedingt eine Dreiviertelstunde ohne Torhüterin spielen musste. Seit dieser Partie musste die HSG ohne Torwart trainieren, erhielt allerdings in den Spielen großartige Unterstützung von Rebecca Bolsinger. Die Mannschaft kämpfte sich, auch bedingt durch die größere Anzahl an absolvierten Spielen, an die Tabellenspitze und konnte diese lange Zeit beibehalten. Am 12.01. verabschiedeten sich die Damen in eine zweieinhalbmonatige Spielpause, aus der sie nicht mehr zurückkehren durften. Bald wurde klar, dass die Damen nach Anwendung der Quotientenregelung die Saison auf dem zweiten Rang beenden würden. Unklar blieb allerdings, was dies bedeutete. Einigermaßen überraschend kam nun die Nachricht, dass damit still und heimlich der Aufstieg in die Landesliga geschafft ist.


Die HSG-Damen hoffen nun, dass bald wieder Training möglich ist, um sich entsprechend auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten.


Während die erste Damenmannschaft der HSG Oberkochen/Königsbronn nun also zukünftig in der Landesliga antreten wird, wird es neuerdings auch eine zweite Mannschaft geben. Für beide Mannschaften werden noch Spielerinnen gesucht, vor allem Torhüterinnen. Interessentinnen dürfen sich gerne über die öffentlichen Kanäle melden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok