HSG Oberkochen/Königsbronn - TSV Heiningen II 22:22


Endlich wieder ein Punkt


Im Duell gegen den TSV Heiningen II konnte die Damenmannschaft der HSG Oberkochen/Königsbronn endlich wieder punkten, auch wenn es noch nicht ganz zu einem Sieg reichte.
Bis auf Mader und Bolsinger war die Mannschaft an diesem Tag komplett, wenn auch die Hälfte der Spielerinnen durch A-Jugend und Damen 2 im Doppeleinsatz war. Dass es gegen den TSV Heiningen, der auch noch Unterstützung aus seiner ersten Damenmannschaft, die in der Oberliga antritt, erhielt, nicht einfach werden würde, war schon nach dem Hinspiel klar. Bereits in diesem hatte sich die HSG über lange Phasen unerklärlich schwer getan, allerdings am Ende die Oberhand behalten. Während die Gastgeberinnen momentan in der Krise stecken, konnte Heiningen am vergangenen Wochenende ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten aus Herbrechtingen punkten. Dementsprechend nervös zeigten sich die HSG-Damen. Fehlwürfe und technische Fehler prägten die Begegnung und auch in der Abwehr war man meistens den entscheidenden Schritt zu spät. Da Youngster Geringer im Tor aber einen Glanztag erwischte, war die Partie in der ersten Hälfte vom Spielstand her ausgeglichen, mit einem leichten Vorteil auf Seiten der HSG. Auch in den letzten beiden Minuten der ersten Hälfte ließ die HSG klarste Chancen liegen und so erzielte der TSV mit zwei Treffern in Folge das 10:10 zur Pause. Trotz numerischer Überzahl kassierten die Gastgeberinnen auch direkt nach dem Seitenwechsel einen Gegentreffer und sahen sich nun zum ersten Mal seit dem 0:1 wieder in Rückstand. Als Heiningen auch noch auf 11:14 erhöhen konnte, schwante Team und Fans schon wieder Böses. Allerdings rissen sich die Damen noch einmal zusammen, konnten immer wieder ausgleichen, während der TSV meist vorlegte. Mit ihren zahlreichen Paraden hielt Sarah Geringer weiterhin ihre Mannschaft im Spiel, so dass die HSG in der 58. Minute mit dem 22:21 erstmals wieder in Führung gehen konnte. Direkt im Anschluss folgte eine Zwei-Minuten-Strafe für die Heimmannschaft, so dass diese die letzten beiden Minuten in Unterzahl verbringen musste. Sie schaffte es noch einmal zu verteidigen, doch der Abpraller landete unglücklich bei den Gästen und diese konnten in der Folge zum 22:22 ausgleichen. Im letzten Angriff kam die HSG nicht mehr so wirklich zum Torabschluss, so dass es bei diesem Spielstand und einer insgesamt gerechten Punkteteilung blieb.
Die HSG hat nun erneut zwei spielfreie Wochenenden, danach geht es in die letzten drei Partien, aus denen noch ein paar Punkte geholt werden müssen.


Es spielten:


Sarah Geringer; TakuhiSardarjan (4), Ann-Kathrin Stitz (4), Lisa Mack, Julia Engel, Katja Hug (4), Sabrina Jankowitsch (3/1), Larissa Weiß (1), Rebecca Schneider (2), Jeanette Leister (1), Mona Seimetz, Karen Huep (3)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok