HSG bleibt im vierten Pflichtspiel hintereinander sieglos

Auch gegen den TV Steinheim konnte die HSG am Wochenende nichts ausrichten. Zwar zeigte sie sich kämpferisch, doch zu viele technische Fehler und eine mangelhafte Chancenauswertung verhinderten einen Punktgewinn. Die erste Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Die Gastgeberinnen taten sich zwar von Beginn an schwer in der Offensive, konnten sich aber trotzdem einige gute Chancen erarbeiten, die leider viel zu selten genutzt wurden. Im eigenen Tor verhinderte wiederum Geringer immer wieder, dass sich der TV so wirklich absetzen konnte. Trotzdem führten die Gäste vier Minuten vor der Pause mit 7:10. Die HSG legte einen kleinen Schlussspurt hin und konnte mit drei Treffern in Folge in letzter Sekunde zum 10:10 ausgleichen. Auch der zweite Durchgang verlief zunächst auf Augenhöhe und bis zum 15:15 war noch alles offen. Dann wurde die HSG nachlässiger, vertändelte mehrere Bälle und war in der Abwehr immer den entscheidenden Schritt zu spät. Beim 17:19 zwölf Minuten vor dem Ende war sie noch dran, doch nun trafen die Gäste innerhalb von zwei Minuten dreimal. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Die fünf Tore Unterschied hatten bis zum Ende Bestand. So siegte der TV Steinheim völlig verdient, wenn auch am Ende vielleicht etwas zu deutlich, mit 20:25.

 Die HSG geht nun in die zweiwöchige Faschingspause, die sie hoffentlich besser übersteht als die Weihnachtspause. Danach müssen dann unbedingt wieder zwei Punkte her, um nicht plötzlich in das Tabellenende abzurutschen.

 Es spielten:

 Sarah Geringer; Takuhi Sardarjan (1), Rebecca Schneider (3), Lisa Mack, Lisa Mader, Julia Engel (2), Ann-Kathrin Stitz (1), Katja Hug (4), Jeanette Leister, Sabrina Jankowitsch (8/6), Karen Huep (1)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok