Männer 1

M1 1200 web

hinten v. l.: Trainer Tim Hoga, Patrick Richardon, Jonas Balle,Moritz Schmied, Timo Grohsler, Kai Lumpp, Mika Siegels, David Göring, Trainer Hermann Stegmaier

Mitte v.l: Tim Jäschke, Tim Siegels, Sebastian Trittler, Kai Pössnecker, Lukas Eckardt, Elia Hafner, Niklas Engel, Nico Hofmann, Felix Schoen

vorne v.l.: Kai-James Ludwig, Julian Oltersdorf, David Stanke, Peter Ehresmann, Steffen Schäfer,Nico Beimert, Viktor Rube, Jakob Hug

 

HSG-Achterbahnfahrt geht weiter

Nach dem Arbeitsheimsieg gegen den 1.Heubacher Handballverein verliert die HSG Oberkochen/Königsbronn gegen den TSV Bartenbach in der Göppinger Parkhaushalle mit 24:18. Im direkten Abstiegskampfduell gegen den TSV Bartenbach konnte die ersatzgeschwächte HSG auch mit viel Kampfgeist nicht gewinnen.

Das HSG-Trainerduo Stegmaier/Hoga musste beim Auswärtsspiel am Samstagabend auf viele Spieler verzichten. Huep, Siegels, Eckard, Grohsler und Richardon sowie der schon länger verletzte Beimert fielen aus. Von der zweiten Mannschaft, die allerdings am selben Tag in Steinheim gespielt hatte, halfen Lumpp und Jäschke aus.

HSG sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Der HSG Oberkochen/Königsbronn reicht eine starke erste Halbzeit für einen ungefährdeten Sieg gegen den 1. Heubacher HV. Trotz einer langen Schwächephase im zweiten Durchgang, steht am Ende ein souveräner 23:18 Heimerfolg zu buche. Die HSG vergrößert damit den Abstand auf den Tabellenletzten aus Heubach auf vier Punkte und verschafft sich Luft im Tabellenkeller.

Die HSG wusste um die Wichtigkeit des sogenannten Vier-Punkte-Spiels gegen den direkten Rivalen im Abstiegskampf aus Heubach. Außerdem wollten Schmied & Co. die äußert bittere Pleite aus dem Hinspiel schnell vergessen machen. Entsprechend engagiert agierte die Hoga-Truppe in der Anfangsphase.

Unglückliche Niederlage zum Rückrundenauftakt

Die HSG Oberkochen/Königsbronn verliert vor heimischem Publikum knapp gegen den Tabellendritten TSV Heiningen II mit 23:24. Nach einer starken ersten Halbzeit, verlor die Hoga-Truppe im zweiten Durchgang zwischenzeitlich etwas den Faden und haderte immer wieder mit haarsträubenden Schiedsrichterentscheidungen. Am Ende einer spannenden Partie verpasst die HSG nur denkbar knapp einen Punktgewinn gegen die Württembergliga-Reserve.

Spannendes Derby endet ohne Sieger

Die HSG Oberkochen/Königsbronn holt bei der TSG Schnaitheim einen zwischenzeitlichen 5-Tore-Rückstand auf und erkämpft sich ein 26:26 Unentschieden. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit, steigerte sich die Hoga-Truppe im zweiten Durchgang deutlich. Am Ende wäre der HSG im letzten Spiel der Hinrunde sogar fast noch der erste Auswärtssieg der Saison geglückt.

Doch zunächst kam die TSG Schnaitheim besser in die Partie. Wie so häufig, war das Spiel der HSG in der Anfangsphase von Fehlern geprägt. Technische Fehler und Fehlwürfe machten es den Schnaitheimern einfach mit drei Toren in Führung zu gehen.

HSG rutscht tiefer in den Tabellenkeller 

Die HSG Oberkochen/Königsbronn verliert nach schwacher Offensivleistung gegen den Landesligaabsteiger SG Kuchen/Gingen vor heimischen Publikum mit 21:25 Toren. Die Hoga-Truppe agierte dabei über die komplette Partie träge und uninspiriert im Angriff. Durch diese Niederlage muss die HSG den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Mit lediglich drei Siegen aus neun Spielen rutschen Schmied & Co. auf Tabellenplatz acht ab und sind nun punktgleich mit dem Tabellenvorletzten TSV Bartenbach.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok