HSG sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Der HSG Oberkochen/Königsbronn reicht eine starke erste Halbzeit für einen ungefährdeten Sieg gegen den 1. Heubacher HV. Trotz einer langen Schwächephase im zweiten Durchgang, steht am Ende ein souveräner 23:18 Heimerfolg zu buche. Die HSG vergrößert damit den Abstand auf den Tabellenletzten aus Heubach auf vier Punkte und verschafft sich Luft im Tabellenkeller.

Die HSG wusste um die Wichtigkeit des sogenannten Vier-Punkte-Spiels gegen den direkten Rivalen im Abstiegskampf aus Heubach. Außerdem wollten Schmied & Co. die äußert bittere Pleite aus dem Hinspiel schnell vergessen machen. Entsprechend engagiert agierte die Hoga-Truppe in der Anfangsphase.

 

Aus einer starken Abwehr heraus eroberte die HSG zu Beginn viele Bälle. Im Angriff wussten die Hausherren durch ein dynamisches und abwechslungsreiches Angriffsspiel zu überzeugen. So setzten sich die Blau-Gelben Tor um Tor ab. Nach gut zehn Minuten hatte die HSG bereits einen sechs-Tore-Vorsprung herausgespielt (7:1). Mitte der ersten Halbzeit schienen dann die Gäste etwas besser in die Partie zu kommen und verkürzten den Rückstand auf vier Tore (8:4). Doch in der Folge vernagelte der in dieser Phase überragende Stanke das HSG-Tor. Lediglich zwei Heubacher-Tore ließen die starke Defensive um Kapitän Schmied und der junge HSG-Keeper Stanke noch bis zur Halbzeit zu. Im Angriff gefiel die Mannschaft weiterhin mit schönen Kombinationen und baute die Führung bis zum Pausenpfiff wieder auf acht Tore aus (14:6).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigte sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Schoen erhöhte vom Kreis direkt die Führung auf neun Tore. Dann sorgten Eckardt und der gut aufgelegte Ludwig mit ihren Treffern dafür, dass auch zwanzig Minuten vor Abpfiff der komfortable Vorsprung Bestand hatte (19:10).

Mitte der zweiten Halbzeit kam es dann aber unerklärlicherweise zu einem Bruch im HSG-Spiel. Die Dynamik und Entschlossenheit in der Offensive waren wie weggeblasen, technischen Fehler und Fehlwürfe mehrten sich. Phasenweise wurden die Angriffe drucklos vorgetragen und viel zu früh abgeschlossen. Zudem luden Fehlpässe die Heubacher zu einfachen Toren über Tempogegenstöße ein. Wie massiv der Bruch im Spiel der HSG war zeigt, dass Schmied & Co. zwischen der 41. und 59 gerade einmal noch zwei Tore gelangen.

Dies ermöglichte es den Gästen sich sukzessive näher heranzuarbeiten. Zweieinhalb Minuten vor Abpfiff waren die Heubacher dann nochmals auf vier Tore herangekommen (21:17). Doch wie immer konnte sich die HSG dann letztendlich auf ihre starke Defensive verlassen. Die Heubacher kamen nur noch einmal zum Torerfolg. Ludwig und Richardon sorgten mit den letzten Treffern dann für den 23:18 Endstand.

Die HSG hatte zweifelsfrei das bessere Ende für sich, in einer Partie mit Licht und Schatten. Auf eine sehr gute erste Halbzeit folgten erschreckend schwache zweite 30 Minuten. Am Ende zählt aber definitiv das Ergebnis. Mit diesem Sieg wurden die Heubacher in der Tabelle weiter distanziert und auch den direkten Vergleich hat die HSG gewonnen. Viel Zeit bleibt dem Trainerduo Hoga/Stegmaier allerdings nicht für Korrekturen. Bereits kommendes Wochenende geht es wieder um „Big Points“, wenn die HSG beim Tabellennachbar TSV Bartenbach zu Gast ist. Der TSV rangiert momentan mit einem Punkt mehr auf dem Konto (10:18) vor der HSG (9:15) auf Platz 7, hat allerdings schon zwei Spiele mehr absolviert.

HSG Oberkochen/Königsbronn 23:18 1. Heubacher HV

HSG: Ehresmann, Stanke, Richardon(4), Eckardt(1), Rube(1), Hug(2), Ludwig(4), Engel, Pössnecker(1), Trittler(4/2), Schoen(1), Schmied(2), Grohsler(3)

7-Meter: HSG: 5/2 HHV: 7/5

2-Minuten-Strafen: HSG: 2 (Richardon, Ludwig) HHV: 3

Schiedsrichter: Barth/Frick (beide TV Altbach)

Zuschauer: 100

Patrick Richardon