HSG zeigt Reaktion auf Derbypleite

Die HSG Oberkochen/Königsbronn gewinnt nach einer engagierten Leistung das Lokalderby gegen den Heidenheimer SB verdient mit 27:23. Noch in der Vorwoche musste die HSG eine herbe Niederlage gegen die SG Hofen/Hüttlingen einstecken.

Die ersten Minuten der Partie waren hart umkämpft. Bis zum 3:3 nach knapp neun Minuten konnte sich keines der beiden Teams absetzen. In den folgenden Minuten wurde die HSG-Defensive inklusive Torhüter Ehresmann immer stärker. Der HSB tat sich im Angriff schwer ein Mittel gegen die gut gestaffelte 6-0-Abwehr um Schmied und Olly Huep im Mittelblock zu finden. Aus dieser sicheren Abwehr heraus erzielten die gut aufspielenden Olly Huep und Benjamin Hug drei Treffer für die Schwarz-Gelben in Folge. Der Zwischenstand von 8:4 nach einer knappen Viertelstunde veranlasste Gästetrainer Somogyi zur ersten Auszeit der Partie.

Die Auszeit änderte zunächst wenig am Spielverlauf. Nach 20 Minuten war die HSG immer noch mit 11:8 in Front. In den verbleibenden Minuten bis zur Halbzeit war die Deckung der Hausherren allerdings nicht mehr so konsequent wie noch zu Beginn der Partie. „Ujah“ Baur per Strafwurf und Mpouras konnten so auf 11:10 für den HSB verkürzen. Coach Bjelic reagierte daraufhin seinerseits mit einem Time-Out, um die Abwehr wieder richtig einzustellen. Dennoch kamen die Gäste durch Valeczky in der 25. Minute zum Ausgleich (11:11). In den letzten Minuten bis zum Pausenpfiff sorgten Ludwig und Huep mit ihren Treffern noch für die 13:12 Halbzeitführung der HSG.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts entwickelte sich ein spannendes, offenes Spiel. Auf Seiten der HSG wurde der agile Youngster Jakob Hug immer stärker und steuerte wichtige Treffer bei. Die Schwarz-Gelben konnten sich jedoch nicht absetzen, weil der HSB in dieser Phase immer wieder relativ einfach zum Ausgleich kam. Nach 41. Minuten war das Spiel beim Stand von 19:19 immer noch offen. Kurz darauf erzielten jedoch Baur und Stegmaier zwei Treffer für die Gäste in Folge. Das 19:21 nahm Bjelic zum Anlass erneut die „Grüne Karte“ zu legen. Die Ansprache verhinderte jedoch nicht, dass „Ujah“ Baur in der 47. Minute vom Siebenmeterstrich auf 19:22 erhöhte.

Kurz darauf wurde es hektisch, nachdem die sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter eine Zeitstrafe gegen die HSG-Bank verhängten. Zum Glück behielt Rosca in Unterzahl die Ruhe und brachte mit seinen Treffern die HSG wieder zum 22:22-Ausgleich zehn Minuten vor dem Ende. In der Schlussphase vernagelte HSG-Keeper Ehresmann seinen Kasten und ließ nur noch ein Tor in den letzten 13 Minuten zu. Im Angriff waren Lumpp und Benjamin Hug erfolgreich und erhöhten auf 24:22 sechs Minuten vor Abpfiff. Kurz darauf stand der HSB auf Grund von zwei Zeitstrafen nur noch mit vier Mann auf dem Feld. Diese Überzahl nutzte Benjamin Hug um gegen seinen ursprünglichen Heimverein das vorentscheidende 25:22 zu erzielen.

Nach einer weiteren fragwürdigen Zeitstrafe gegen Hoga keimte nochmals Hoffnung beim HSB auf. „Ujah“ Baur nutzte den fälligen 7-Meter, um knapp drei Minuten vor Schluss den Rückstand wieder auf zwei Tore zu verkürzen. Doch auch in Unterzahl und gegen die offene Manndeckung des HSB ließen sich Schmied & Co. nicht mehr verunsichern. Am Ende steht ein verdienter 27:23 Heimsieg zu Buche.

Eine sehr gute Defensiv- und Torhüterleistung waren für die HSG an diesem Tag der Schlüssel zum Erfolg. Die zwei Punkte sind ganz wichtig im Abstiegskampf. Die Mannschaft hat nach der deutlichen Niederlage gegen die SG Hofen/Hüttlingen in der Vorwoche Moral bewiesen. Nächste Woche sind die Schwarz-Gelben spielfrei. Am 4. Februar gastiert der TV Jahn Göppingen zum nächsten immens wichtigen Spiel gegen den Abstieg in der Herwartsteinhalle.

 

HSG Oberkochen/Königsbronn 27:23 Heidenheimer SB

HSG: Ehresmann, Schäfer; Lumpp(4), Richardon, Siegels(1), Hoga(1), Rube, Jakob Hug(3), Benjamin Hug(6/4), Ludwig(1), Rosca(5), Huep(5), Schoen, Schmied(2)

7-Meter: HSG: 3/3 HSB: 5/5

2-Minuten-Strafen: HSG: 4 Lumpp, Ludwig, Hoga, HSG-Bank HSB: 4

Schiedsrichter: Hick (TPSG Frisch Auf Göppingen) / Mayer (HSG Lonsee-Amstetten)

Zuschauer: 250

Patrick Richardon

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok