Erster Saisonsieg dank starker Defensivleistung

Die ersten Punkte konnte die HSG Oberkochen/Königsbronn am Mittwoch beim 21:18-Heimsieg gegen die hoch gehandelte SG Hofen/Hüttlingen feiern. Bei der insgesamt starken Mannschaftsleistung waren insbesondere die Abwehrarbeit sowie Torhüter Ehresmann die Erfolgsfaktoren.

In ihrem ersten Angriff kamen die Gäste über ihren Kreisläufer zur 0:1-Führung, es sollte die einzige im gesamten Spiel bleiben. In der Folge konnten sich die Hausherren mit vier Toren in Folge schon etwas absetzen. Im Angriff war es zwei Mal Jakob Hug, der sich in der Mitte schön durchtankte, hinten hielt Torhüter Ehresmann die ersten freien Bälle der Gäste.

Nach acht Minuten erfolgte dann der erste Rückschlag für die HSG: Tim Siegels wurde nach einer harten Abwehraktion von den beiden Unparteiischen disqualifiziert – eine harte, aber vielleicht gerade noch vertretbare Entscheidung.

Aber die Hausherren ließen sich von dieser Hinausstellung nicht aus dem Konzept bringen. Auch wenn im Angriff nicht alles wie geplant funktionierte, hielten Schmied & Co. mit einer bärenstarken Leistung in der Defensive dagegen. Die Würfe, die dennoch aufs HSG-Gehäuse kamen, konnten oftmals von Ehresmann pariert werden.

So gelang es der HSG die spiel- und wurfstarken Gäste zur Halbzeit bei lediglich acht Treffern zu halten. Kurz vor der Pause stellte Kai-James Ludwig in Überzahl den 12:8-Halbzeitstand her.

In den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel gelang der SG2H zwei Treffer, anschließend wurde Lukas Eckardt nach einem Ballgewinn zum Gegenstoß geschickt. Er versenkte den Ball trotz harten Einsteigen des Gegenspielers, verletzte sich bei der Aktion aber so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Auch der Gästespieler erhielt nach diesem Foul die rote Karte.

Bis zur 45. Minute blieben die Gäste beim 16:14 noch auf Tuchfühlung. In den folgenden zehn Minuten vernagelten die Schwarz-Gelben zusammen mit Torhüter Ehresmann das eigene Gehäuse, die SG2H kam in dieser Phase lediglich zu einem Treffer per Strafwurf.

Vorne gelangen Schmied, Youngster Beimert, dem agilen Hug und Richardon von außen vier Treffer gegen Ex-HSGler Neukamm, der inzwischen bei den Gästen ins Spiel gekommen war.

Fünf Minuten vor Schluss hatte sich die HSG vorentscheidend zum 20:15 absetzen können. Nach zwei Gästetreffern war es Viktor Rube, der sich in der Mitte eine Chance erarbeitete und sicher zum 21:17 verwandelte. Eine offene Manndeckung in den letzten beiden Minuten brachte auch keine Wende mehr für Hofen/Hüttlingen, lediglich ein Treffer zum Endstand von 21:18 gelang den Rot-Grünen.

Bezeichnend für das Spiel dann noch die letzte Aktion des Spiels: HSG-Torhüter Stanke, der die letzten Minuten das HSG-Gehäuse hütete, parierte einen Siebenmeter von Hofens bestem Torschützen Haas.

Am Sonntag geht die englische Woche der HSG zu Ende, dann kommt mit der Turnerschaft Göppingen der aktuelle Tabellenzweite in die Herwartsteinhalle. Mit einer ähnlich starken Abwehr- und Torhüterleistung darf sich die Spielgemeinschaft recht gute Chancen ausrechnen.

HSG Oberkochen/Königsbronn – SG Hofen/Hüttlingen 21:18

HSG: Ehresmann, Stanke; Lumpp (2), Richardon (3), Siegels, Eckardt (4), Beimert (1), Rube (1), Hug (4), Ludwig (3/2), Engel (1), Schoen, Schmied (2), Hofmann

Siebenmeter: HSG: 2/2 SG2H: 8/5

Zeitstrafen: HSG: 5 (Hug 2, Richardon, Beimert, Schmied) SG2H: 3

Rote Karten: HSG: 1 (Siegels) SG2H: 2

Schiedsrichter: Hommel/Dannenmann (TSG Eislingen)

Zuschauer: 500

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok