HSG rutscht tiefer in den Tabellenkeller 

Die HSG Oberkochen/Königsbronn verliert nach schwacher Offensivleistung gegen den Landesligaabsteiger SG Kuchen/Gingen vor heimischen Publikum mit 21:25 Toren. Die Hoga-Truppe agierte dabei über die komplette Partie träge und uninspiriert im Angriff. Durch diese Niederlage muss die HSG den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Mit lediglich drei Siegen aus neun Spielen rutschen Schmied & Co. auf Tabellenplatz acht ab und sind nun punktgleich mit dem Tabellenvorletzten TSV Bartenbach.

Zunächst begann die Partie verheißungsvoll. Beimert vollendete einen schönen Spielzug von Außen zur ersten Führung für seine Farben. Doch nach diesem ersten gelungenen Angriff, verfielen die Schwarz-Gelben in das nur allzu gut bekannte alte Muster. In der Offensive ließ die Truppe das nötige Tempo und die Kreativität vermissen. Häufig wurden die von Einzelaktionen geprägten Offensivbemühungen durch einfache Fouls unterbrochen und so konnte erst gar kein Spielfluss aufkommen. Deshalb reagierte das HSG-Trainerduo Hoga/Stegmaier bereits nach zehn Minuten beim Stand von 3:3 mit der ersten Auszeit der Partie, um ihre Mannschaft nochmals neu einzustellen. 

Die Auszeit zeigte allerdings nicht die gewünschte Wirkung, denn der HSG-Angriff zeigte sich weiterhin pomadig und viel zu fehlerhaft. Die Schwarz-Gelben konnten sich glücklich schätzen, dass sich die Gäste ebenfalls schwer gegen die gewohnt gut gestaffelte Deckung um HSG-Kapitän Schmied taten. Deshalb sahen die reichlich erschienen Zuschauer ein recht torarmes Spiel in den ersten 25 Minuten (8:9). In der Folgezeit ließ die HSG einige Chancen ungenutzt und leistete sich vermehrt technische Fehler. Die SG Kuchen/Gingen nutzte die Unzulänglichkeiten im HSG-Spiel gnadenlos effektiv aus. Mit vier Toren in Folge schraubten die Gäste den Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf fünf Tore hoch (8:13). 

Entsprechend viel hatten sich Schmied & Co. für den zweiten Durchgang vorgenommen. Doch die HSG bekam einfach keinen anständigen Angriff auf die Platte. Wenn einmal ein Angriff gut herausgespielt war scheiterten die Schwarz-Gelben zu häufig am guten Torhüter der Gäste. Auf der Gegenseite erwischten beide HSG-Keeper nicht ihren besten Tag. So schafften es die Gäste aus dem Filstal ohne große Mühe den Vorsprung bis zur 45. Minute zu verwalten(15:20). HSG-Trainer Hoga stellte zwischenzeitlich die Abwehr um und wechselte auf allen Positionen eifrig durch. Doch alle Bemühungen den Rückstand zu verkürzen blieben erfolglos. Fünf Minuten vor Schluss war die HSG immer noch mit drei Treffern im Rückstand (19:22). Hoga nutzte daraufhin die letzte Auszeit, um auf eine sehr offensive 3:3-Deckung umzustellen. Tatsächlich zeigten sich die Gäste überrascht und aus der offensiveren Abwehrformation resultierten einige Ballgewinne. Diese wussten Engel und Hug zu verwerten, um erstmals seit der ersten Halbzeit wieder auf zwei Treffer zu verkürzen. So keimte für die verbleibenden drei Spielminuten nochmals Hoffnung auf Seiten der HSG auf. Diese wurde jedoch durch Ballverluste und übereilte Abschlüsse in der hektischen Schlussphase jäh zunichte gemacht. Die SG Kuchen/Gingen bestrafte die Fehler der HSG konsequent und machte mit zwei Treffern zum 21:25 Endstand den Deckel drauf.  

Wie so häufig in dieser Saison, zeigte die HSG eine erschreckend schwache Angriffsleistung. Die Mannschaft agierte nicht als Kollektiv und verstrickte sich andauernd in Einzelaktionen. Zudem ließ sie wieder einmal Tempo und Dynamik im Spiel nach vorne sowie Durchschlagskraft aus dem Rückraum vermissen. Spätestens jetzt ist das Team um Kapitän Schmied vollends im Abstiegskampf angekommen. Viel Zeit bleibt dem Trainerduo Hoga/Stegmaier allerdings nicht, um wieder Schwung in den HSG-Angriff zu bekommen. Denn bereits kommendes Wochenende steht das nächste Derby gegen die TSG Schnaitheim an (Sa, 19:30 Uhr, Ballspielhalle Schnaitheim). Im letzten Ligaspiel des Jahres müssen die Schwarz-Gelben jedoch eine ordentliche Schippe draufpacken, wenn Sie die Hinrunde noch mit einem Erfolgserlebnis abschließen möchten. Seitenumbruch 

HSG Oberkochen/Königsbronn 21:25 SG Kuchen/Gingen 

HSG: Ehresmann, Stanke; Richardon(3), Siegels(2), Eckardt, Rube(4/3), Hug(4), Huep(2), Beimert(2), Engel(1), Schoen, Trittler(2/1), Schmied, Grohsler(1) 

7-Meter: 

HSG. 5/4 KuGi: 3/3 

Zeitstrafen: 

HSG: 3 (Siegels, Engel, Schmied) 

KuGi: 5 

Schiedsrichter: Puhane (TS Göppingen) / Terbeck (TSV Bartenbach) 

Zuschauer: 150 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok