HSG klettert auf den vierten Tabellenplatz

Die HSG Oberkochen/Königsbronn gewinnt vor heimischem Publikum gegen den Tabellennachbarn TSV Bartenbach knapp mit 24:22 Toren. Die ersatzgeschwächte Stegmaier-Truppe zeigte dabei eine engagierte Leistung und bleibt somit im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.

Das HSG-Trainerduo Stegmaier/Hoga musste im Duell mit dem Landesligaabsteiger aus Bartenbach auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Neben dem Langzeitverletzten Ludwig, werden auch Eckardt und Hug dem Team einige Wochen fehlen. Außerdem fielen Beimert, Richardon und Torhüter Stanke angeschlagen aus. Dafür kamen die jungen Rinke, Jäschke sowie Schäfer im Tor zu ihren Saisondebüts. Erfreulicherweise konnte Lumpp nach überstandenem Nasenbeinbruch sein Comeback feiern.

Die Schwarz-Gelben ließen sich von den Ausfällen nicht verunsichern und zeigten von Beginn an eine couragierte Leistung. Coach Stegmaier ließ mit Schoen, Schmied und Miese gleich drei gelernte Kreisläufer, wenn auch auf ungewohnten Positionen, von Beginn an ran und dies sollte sich sofort bezahlt machen. Schoen fing direkt den ersten Angriff des TSV ab und vollendete den Tempogegenstoß zum 1:0. Miese und Schmied bauten in der Folge den Vorsprung auf 4:2 aus. Auch die Abwehr stand in der Anfangsphase sehr gut und so brauchte es etwa eine Viertelstunde, bis sich die Bartenbacher besser auf die Deckung der Hausherren eingestellt hatten. Die HSG ließ in dieser Phase einige gute Chancen im Angriff liegen und so kamen die Gäste über Hiersekorn zum 5:5 Ausgleich.

Doch allen voran der sehr gut aufgelegte Miese, der mit sechs Treffern erfolgreichster HSG-Akteur war, zeigte sich vom Ausgleich der Gäste unbeeindruckt. Er leitete einen 4:0-Lauf für die Schwarz-Gelben ein, die sich so auf 9:5 absetzen konnten. Parallel dazu zeigte Ehresmann im HSG-Tor eine ganz starke Leistung und ließ die Gäste sogar vom 7-Meter-Strich verzweifeln. Somit hatten Schmied & Co. nach gut zwanzig Minuten alles im Griff und es bestanden durchaus Möglichkeiten die Führung bis zur Halbzeit noch wesentlich höher zu gestalten. Doch die HSG leistete sich einfache Fehler und ließ beste Chancen aus. So ging es mit einem für die Gäste mehr als schmeichelhaften Stand von 12:9 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit sollte es so weitergehen wie im ersten Durchgang. Die HSG ging mit einigen Toren in Front, um die Führung dann wieder leichtsinnig herzuschenken. So erhöhten zuerst Balle und Siegels wieder auf 14:10, bis kurz darauf die Bartenbacher einige Fehler der Hausherren zum 14:14-Ausgleich nach 40 Minuten nutzten. Dies veranlasste das Trainerduo Stegmaier/Hoga zur ersten Auszeit der Partie, um die Schützlinge wieder auf die Spur zu bringen. Prompt warfen Balle und Miese wieder einen kleinen Vorsprung heraus. Rube, Miese und Youngster Hofmann, der die 7-Meter erneut abgezockt wie ein alter Hase verwandelte, erhöhten den Vorsprung wieder auf vier Tore etwa zehn Minuten vor Schluss (19:15).

Statt diesmal den Vorsprung souverän zu Ende zu spielen, machten sich die Schwarz-Gelben in der Folge wieder einmal das Leben selbst schwer. Wie auch in den vergangenen beiden Partien, leistete sich die HSG in der Schlussphase zu viele Fehler und ließ binnen drei Minuten die Gäste auf 19:18 herankommen. Miese und Rube erhöhten zwar erneut auf drei Tore (21:18), doch knapp fünf Minuten vor Abpfiff erzielten die Gäste wieder den 21:20-Anschlusstreffer. Die HSG-Coaches intervenierten richtigerweise mit einer Auszeit, um einen unnötigen Punktverlust tunlichst zu vermeiden.

Stegmaier und Hoga scheinen im Time-Out die richtigen Worte gefunden zu haben. Engel behielt die Nerven und traf, bei drohendem Zeitspiel, wuchtig aus dem Rückraum zum 22:20. Im folgenden Angriff markierten die Gäste jedoch den neuerlichen Anschlusstreffer und Siegels kassierte zudem noch eine Zeitstrafe. Doch Balle fasste sich in Unterzahl ein Herz und netzte 90 Sekunden vor Ende zum 23:21 ein. Tatsächlich kam der TSV über Rapp nochmals ran und so hatte die HSG in der letzten Minute Ballbesitz bei einem Tor Vorsprung. Jonas Balle behielt zur Freude der Zuschauer einen kühlen Kopf und avancierte letztendlich zum Matchwinner. Er tankte sich 15 Sekunden vor Abpfiff energisch durch und erzielte den Treffer zum 24:22 Endstand.

Die junge Truppe hat wieder einmal eine tolle Moral bewiesen und sich am Ende auch zu Recht durchgesetzt. Eine sehr starke Abwehrarbeit mit einem noch besseren Ehresmann dahinter, waren erneut der Schlüssel zum Erfolg. Mit diesem Sieg zieht die HSG in der Tabelle am TSV Bartenbach vorbei und belegt nun Platz vier. Kommendes Wochenende steht ein schweres Auswärtsspiel beim drittplatzierten TV Treffelhausen an.

HSG Oberkochen/Königsbronn 24:22 TSV Bartenbach

HSG: Ehresmann, Schäfer; Lumpp, Rinke, Siegels(4),Jäschke, Rube(4/1), Balle(4), Engel(2), Schoen(1), Schmied(1), Miese(6) Hofmann(2/2)

7-Meter: HSG: 4/3 TSV: 8/6

2-Minuten-Strafen: HSG: 6 (Siegels, Rube(2), Engel, Miese, Schmied) TSV: 4

Schiedsrichter: Deibert/Linsenmaier (beide SG Hofen/Hüttlingen)

Zuschauer: 150

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok