HSG verpasst knapp die Überraschung im Derby

Die HSG Oberkochen/Königsbronn hält gegen den Tabellenführer TV Brenz lange mit, muss sich aber am Ende vor heimischer Kulisse mit 30:27 geschlagen geben. Die Hoga-Truppe kämpfte aufopferungsvoll, ließ aber schlussendlich die Brenzer zu häufig gewähren. Insbesondere den erfahrenen Martin Mäck bekamen die Schwarz-Gelben nicht in den Griff, allein zehn Treffer gingen auf sein Konto.

Das HSG-Trainerduo Stegmaier/Hoga musste auf einige Stammspieler verzichten und auch Kapitän Schmied ging angeschlagen in die Partie. In der Anfangsphase merkte man davon allerdings nichts.

Zu Beginn war zwar in der Offensive noch ordentlich Sand im Getriebe der HSG, doch hinten konnten sich die Schwarz-Gelben auf Ihren Schlussmann Stanke verlassen. Der junge Torhüter parierte in der Anfangsphase direkt zwei Strafwürfe der Gäste. Im Angriff war Olly Huep von Beginn an aus dem Rückraum erfolgreich. Auch die HSG-Defensive leistete in der Anfangsphase einen guten Job ab und kam dadurch zu mehreren Ballgewinnen, die Richardon per Tempogegenstoß nach knapp zehn Minuten zur ersten zwei-Tore-Führung verwertete (4:2).

In der Folge kamen die Gäste besser in die Partie und fanden immer wieder die Lücken in der HSG-Deckung. Nach einer Viertelstunde erzielte dann der starke Brenzer Mäck aus dem Rückraum den Ausgleich (5:5). Von diesem Zeitpunkt an, war der Tabellenführer am Drücker. Zunächst setzten sich die Gäste durch einen 3:0-Lauf auf 7:9 ab. Die Schwarz-Gelben leisteten sich in dieser Phase weiterhin zu viele schwache Abschlüsse, sodass die Brenzer ihren Vorsprung fünf Minuten vor der Halbzeit auf drei Treffer erhöhen konnten (9:12). Kurzzeitig vergrößerten die Brenzer den Abstand sogar auf vier Tore, doch letztendlich sorgte Beimert mit einem schönen Treffer von außen dafür, dass beim Stand von 12:15 die Seiten gewechselt wurden.

Im Zweiten Durchgang ließen die Gäste zunächst Schmied & Co. nicht näher kommen. Jeden Treffer der Schwarz-Gelben beantwortete der Tabellenführer postwendend wieder mit einem Gegentor. Auch die veränderte, defensivere Abwehr der Hausherren zeigte nicht den gewünschten Erfolg. Knapp zwanzig Minuten vor Ende hatte deshalb die drei-Tore-Führung der Gäste immer noch Bestand (17:20). Dann fassten sich Trittler und Huep ein Herz und brachten die Hoga-Truppe mit drei unbeantworteten Treffern zum verdienten Ausgleich (20:20).

In der Folgezeit entwickelte sich ein spannendes, offenes Spiel bei dem die Brenzer immer wieder einen Treffer vorlegten. Die Partie wurde nun hitziger und beide Teams mussten mehrere Zeitstrafen wegstecken. Dennoch konnte sich keine Mannschaft absetzen und zehn Minuten vor Ende war die Partie immer noch offen, nachdem Schoen ein tolles Zuspiel von Beimert zum neuerlichen Ausgleich verwertete (25:25).Danach konnte Ehresmann im HSG-Tor zunächst noch einen Siebenmeter von Späth parieren, bevor Röhm von Kreis die Gäste mit 26:25 in Führung brachte. HSG-Coach Hoga reagierte mit einer Auszeit, doch im darauffolgenden Angriff vertändelte die HSG den Ball. Die Brenzer nutzten diesen Ballgewinn, um gut vier Minuten vor Abpfiff durch Höfel den Vorsprung auf zwei Treffer zu erhöhen (25:27). Youngster Hafner verkürzte nochmals, doch Mäck hatte aus sieben Metern die passende Antwort (26:28). In der nächsten Szene hatte die HSG nochmals die Chance zum Anschluss, doch die Schwarz-Gelben leisteten sich in aussichtsreicher Position im Gegenstoß den nächsten technischen Fehler. Gut eine Minute vor Abpfiff kassierte Schoen dann nach einem Foul und kurzem Disput, mit den nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichtern, eine doppelte Zeitstrafe. In offensiver Deckung und mit einem Mann weniger auf dem Feld, schaffte es die Hoga-Truppe dann nicht mehr den Gästen gefährlich zu werden. Am Ende spielten die Brenzer die letzten Sekunden clever zu Ende und bezwangen die HSG schlussendlich mit 27:30.

Die normalerweise starke HSG-Defensive offenbarte über die komplette Partie große Lücken im Deckungsverbund. Auf der Halbverteidigerposition wurde Rube schmerzlich vermisst. Dennoch waren Schmied & Co. lange Zeit dem Tabellenführer ebenbürtig. Eine ähnlich kämpferische Leistung wird nötig sein, wenn die HSG kommendes Wochenende zwei Punkte von Tabellenschlusslicht TS Göppingen entführen möchte (Sa., 02.11.19, 17:00 Uhr).

HSG Oberkochen/Königsbronn 27:30 TV Brenzartenbach

HSG: Ehresmann, Stanke; Richardon(5), Siegels(3), Wittek, Beimert(3), Hug(1), Ludwig(2) Hafner(3/2), Engel(1), Schoen(1), Trittler(2), Schmied, Huep(6)

7-Meter: HSG: 3/2 TV: 6/3

2-Minuten-Strafen: HSG: 4 (Richardon, Schoen, Schmied 2) TV: 6

Schiedsrichter: Deibert/Linsenmaier (beide SG Hofen/Hüttlingen)

Zuschauer: 200

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok