HSG kassiert nächste Pleite

Die HSG Oberkochen/Königsbronn unterliegt beim Spitzenteam TV Jahn Göppingen deutlich mit 26:15 Toren. Die Hoga-Truppe agierte dabei über die komplette Partie harmlos im Angriff und leistete sich viel zu viele technische Fehler. Die HSG bleibt damit auch im vierten Auswärtsspiel der Saison sieglos und findet sich mit 4:10 Punkten nun auf Tabellenplatz acht wieder.

Der Zweitplatzierte TV Jahn Göppingen gab in der gesamten Saison bislang erst einen Punkt ab – Bestwert in der Liga. Dementsprechend schwer tat sich die HSG gegen den starken Gegner. In der Anfangsphase zeigten sich die Schwarz-Gelben nervös und unkonzentriert. Die erste Viertelstunde war geprägt von vielen Ballverlusten und technischen Fehlern.

Die Göppinger kamen wesentlich besser in die Partie und gingen schnell mit 3:0 in Führung. HSG-Coach Hoga reagierte mit der ersten Auszeit auf das schwache Auftreten seiner Mannschaft nach gerade einmal fünf Minuten. Doch auch die Auszeit rüttelte die Mannschaft nicht wach. Schmied & Co. produzierten weiterhin technische Fehler am laufenden Band und wenn sie mal zum Torabschluss kamen, scheiterten die Spieler am starken Torhüter der Göppinger. So spielten die Hausherren ohne großen Aufwand zu betreiben bis zur 13. Minute einen komfortablen Vorsprung heraus (7:1).

Mitte der ersten Halbzeit stabilisierte sich die HSG allmählich im Angriff und kam einige Male zum Torerfolg. Doch auf der anderen Seite fanden die Gastgeber weiterhin die Lücken in der HSG-Deckung. Angeführt vom agilen Göppinger Benedikt Domay bauten die Hausherren nach gut zwanzig Minuten den Vorsprung auf acht Treffer aus (12:4). HSG-Trainer Hoga probierte viel, um an dem ideenlosen und tempoarmen Angriffsspiel etwas zu ändern. Zeitweise agierte die HSG sogar mit dem siebten Feldspieler, doch alle Bemühungen blieben erfolglos. Der Rückstand betrug zur Pause immer noch sieben Treffer (15:8).

Auch im zweiten Durchgang, zeigte sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Die Schwarz-Gelben machten Fehler über Fehler und ließen zahlreiche Wurfchancen aus. Die Göppinger nahmen die Geschenke dankend an und bauten den Vorsprung zehn Minuten nach der Halbzeit auf elf Treffer aus (20:9). Das Spiel plätscherte in der Folge so vor sich hin. Die Hausherren machten nur noch das nötigste und die HSG präsentierte sich weiterhin harmlos im Angriff. So bot sich den Zuschauern in der letzten Viertelstunde eine Partie mit Trainingsspielcharakter. Die Enttäuschung über die Leistung war der Hoga-Truppe deutlich anzumerken. In den letzten Minuten schaukelten die Göppinger die Partei dann nur noch souverän nach Hause. Zu allem Überfluss verletzte sich Kai-James Ludwig und droht länger auszufallen.

Die HSG erwischte einen rabenschwarzen Tag. Insbesondere im Angriff leistete sich die Mannschaft immens viele Fehler und ließ Einsatzwille sowie Leidenschaft vermissen. Die Harmlosigkeit im Angriff zeigen die gerade einmal 15 Tore, die Schmied & Co. auf die Anzeigetafel gebracht haben, eindrucksvoll. Auf keiner Position lieferte die Hoga-Truppe eine bezirksligareife Leistung ab. Nach nun drei Niederlagen in Folge, muss das Team schnell wieder in die Spur finden, damit im Derby kommendes Wochenende (Samstag, 20 Uhr, Herwartsteinhalle) gegen den Heidenheimer SB nicht die nächste Klatsche droht.

TV Jahn Göppingen 26:15 HSG Oberkochen/Königsbronn

HSG: Ehresmann, Stanke; Lumpp, Grohsler, Richardon(4/1), Siegels(4), Beimert(2), Rube(1), Hug, Ludwig(1),Engel(1), Schoen, Trittler, Schmied(2)

7-Meter:

HSG. 2/1 TV: 8/7

Zeitstrafen:

HSG: 4 (Lumpp, Siegels, Engel, Schmied)

TV: 3

Schiedsrichter: Späth/Höfel (beide TV Brenz)

Zuschauer: 150

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok