Die Überraschung nur knapp verpasst!

45 Minuten lang ist die HSG Oberkochen/Königsbronn dem Tabellenführer SG Hofen/Hüttlingen ebenbürtig, zeitweise sogar überlegen. Am Ende fehlte die Kraft und die HSG musste sich auswärts 27:22 geschlagen geben.

Nur zwei Tage nach der bitteren Heimpleite gegen Heubach, war das ersatzgeschwächte Team von Coach Bjelic beim Tabellenführer SG Hofen/Hüttlingen gefordert. Die Hausherren der SG2H erwischten den besseren Start in die Partie und gingen schnell mit 3:0 in Führung.

Nach und nach fanden Schmied & Co. besser ins Spiel. Aus einer soliden Abwehr heraus gelang Hoga nach 13 Minuten der 5:5 Ausgleichstreffer. Die Hausherren ließen jedoch nicht lange auf eine Antwort warten und gingen ihrerseits wieder mit 11:8 in Front. Nun hatten die Schwarz-Gelben jedoch die richtigen Mittel gegen die 6-0-Abwehrformation der Gastgeber gefunden. Benjamin Hug und Tim Hoga waren viermal in Folge für die HSG erfolgreich und bescherten damit zwei Minuten vor der Halbzeit die erste HSG-Führung (11:12). Bei der SG2H lief nicht mehr viel zusammen. Frenetisch angefeuert von den vielen mitgereisten Fans, konnten Siegels und Richardon bis zur Halbzeit die Führung noch auf 12:14 ausbauen.

Nach der Halbzeit machte die HSG da weiter, wo sie vorher aufgehört hatte. Die Defensive stand weiterhin gut und im Angriff fanden Hoga & Co. die Lücken in der Abwehr der Hausherren. So konnten wieder Siegels und Richardon mit ihren Treffern den Vorsprung der HSG sogar auf vier Tore vergrößern (13:17).

Als alle daran glaubten, die Gelb-Schwarzen könnten zwei Punkte entführen, verfiel die HSG wieder in alte Muster. Die Gastgeber stellten auf eine offensivere Deckungsvariante um. Daraufhin verlor die Mannschaft von Coach Bjelic im Angriffsspiel völlig den Faden. Zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe waren die Folge. Einzig den HSG-Keepern ist es zu verdanken, dass nach 9 torlosen Minuten nur ein 18:17 für die SG2H zu Buche stand.

Danach fingen sich die Gelb-Schwarzen wieder und es gelang Hoga 15 Minuten vor Ende nochmals der Ausgleich (19:19). Dann jedoch merkte man der Mannschaft an, dass die Kräfte schwinden. In der Abwehr war man nun häufig einen Schritt langsamer als die Hausherren und kassierte dadurch unnötige Zeitstrafen. Im Angriff fehlte die nötige Konzentration beim Torabschluss. Die SG2H nutzte diese neuerliche Schwächephase mit fünf Toren in Folge, um kurz vor Abpfiff den Sack zu zumachen (24:19). Diesen Vorsprung transportierten die Gastgeber dann im Stile einer Spitzenmannschaft souverän bis zum 27:22 Endstand.

Starke 45 Minuten reichen leider nicht um ein Spiel zu gewinnen. Wichtig ist die Erkenntnis, dass die HSG mit einer Spitzenmannschaft mithalten kann. Nur zwei Tage nach dem Spiel gegen Heubach fehlten am Ende einfach die nötigen Körner. Nun muss die Mannschaft die letzten Kraftreserven mobilisieren, um wenigstens das dritte Spiel dieser Hammerwoche gegen die TS Göppingen zu gewinnen.

SG Hofen/Hüttlingen 27:22 HSG Oberkochen/Königsbronn

HSG: Schäfer, Ehresmann; Göring, Richardon(5), Siegels(3), Hoga(7), Jakob Hug(1), Ludwig(1), Benjamin Hug(5/2), Engel, Schoen, Schmied, Miese, Jäschke

7-Meter:
HSG: 4/3
SG2H: 8/6

2-Minuten-Strafen:
HSG: 4 Richardon, Ludwig, Schoen, Schmied
SG2H: 4

Schiedsrichter: Decker / Frasch (beide 1. Heubacher Handballverein)

Zuschauer: 400

Patrick Richardon

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok