HSG-Achterbahnfahrt geht weiter

Nach dem Arbeitsheimsieg gegen den 1.Heubacher Handballverein verliert die HSG Oberkochen/Königsbronn gegen den TSV Bartenbach in der Göppinger Parkhaushalle mit 24:18. Im direkten Abstiegskampfduell gegen den TSV Bartenbach konnte die ersatzgeschwächte HSG auch mit viel Kampfgeist nicht gewinnen.

Das HSG-Trainerduo Stegmaier/Hoga musste beim Auswärtsspiel am Samstagabend auf viele Spieler verzichten. Huep, Siegels, Eckard, Grohsler und Richardon sowie der schon länger verletzte Beimert fielen aus. Von der zweiten Mannschaft, die allerdings am selben Tag in Steinheim gespielt hatte, halfen Lumpp und Jäschke aus.

Die Gäste begannen gut und konnten nach 4 Minuten bereits mit 2:0 in Führung gehen. Die starke Gästeabwehr, um den sehr gut aufgelegten Stanke, ließ bis zur 6. Minute kein Tor zu. Nun kamen die Hausherren besser in Fahrt und konnten bis zur 15. Minute auf 4:4 ausgleichen. Nach einigen technischen Fehlern auf beiden Seiten stand es nach 18 Minuten 5:5. Leider konnte die HSG in der Folge sechs Minuten lang kein Tor erzielen, sodass die Gastgeber nach 24 Minuten mit 8:5 in Führung gehen konnten. Die letzten sechs Minuten der ersten Hälfte gehörten nun wieder der HSG. Kein Gegentor und vier weitere Treffer durch zweimal Rube, Ludwig und Trittler brachte den Schwarz-Gelben die 8:9 Pausenführung.

In der zweiten Hälfte verlor die Truppe um Kapitän Schmied komplett den Zugriff aufs Spiel. Die Abwehr stand zwar nach wie vor gut, aber im Offensivspiel machten die HSG zu viele einfache technische Fehler. Diese nutzten die schnellen Flügelspieler des TSV aus und Bartenbach konnte sich nach 40 Minuten mit 16:10 bereits ein kleines vorentscheidendes Polster herausspielen. Der HSG gelang es im Angriff, oftmals den freien Mann anzuspielen, allerdings konnten auch beste Chancen nicht im Gehäuse der Bartenbacher untergebracht werden. Zu oft scheiterte man am gegnerischen Torhüter. Nach 48 Minuten hatte die HSG erst drei magere Tore erzielen können.

Die letzten 12 Minuten gestalteten sich dann sehr offen. Der Kampfgeist der HSG wurde durch den hohen Rückstand von 19:12 nicht gebändigt und so kamen die Gäste in der Folge wieder besser ins Spiel. Mit mehr Schwung, Konzentration und einer nach wie vor soliden Abwehrleistung konnte noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben werden. Schlussendlich verliert die HSG das Spiel mit 24:18 und kann weiterhin in der Fremde keinen Sieg erringen.

Mit Sicherheit waren die Vorzeichen nicht die besten, allerdings zeigte die Halbzeitführung und auch die letzten Minuten, dass der Gegner durchaus in Schlagdistanz war. Leider wurde, wie so oft diese Saison, im Angriff zu viel liegen gelassen und der Gegner durch technische Fehler oftmals zu einfachen Toren eingeladen. Am kommenden Faschingswochenende hat die Truppe um das Trainergespann Hoga/Stegmaier spielfrei und kann so die nächsten zwei Trainingswochen intensiv nutzen, um auch mit dem vorhanden Personal besser in die Spur zu kommen. Am 29.02.2020 gastiert die HSG dann um 19:30 Uhr in der Hermann-Eberhardt-Halle beim Tabellenvierten TV Brenz. Auch im Derby müssen wieder alle Kräfte mobilisiert werden, wenn man etwas Zählbares mitnehmen möchte.

TSV Bartenbach 24:18 HSG Oberkochen/Königsbronn

HSG: Ehresmann, Stanke; Lumpp(1), Rube (4/3), Hug(2), Ludwig(4) Jäschke (1), Engel, Schoen(1), Trittler(4), Schmied (1)

7-Meter: HSG: 6/4 TSV: 1/0

2-Minuten-Strafen: HSG: 2 (2x Engel) TSV: 1

Schiedsrichter: Narciß/Narciß(beide SG Hofen/Hüttlingen)

Zuschauer: 100

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok