HSG verlässt die Abstiegsränge

Erhoffter Auswärtssieg beim TV Bargau

Um sich aus dem Tabellenkeller heraus zu kämpfen war ein Sieg beim Tabellenletzten Pflicht. Diesen Druck merkte man den Spielern der HSG in zeitweise unsauberem Aufbauspiel und übermotivierter Abwehrarbeit an. Dennoch hielt die Bjelic-Truppe von Anfang mit und gestaltete das Spiel offen. In der 14. Spielminute setzten sich Schmied & Co. zum ersten Mal seit dem 0:2 wieder mit  zwei Toren ab (4:6). Die Schwarz-Gelben leisteten sich in dieser Phase jedoch zu viele Fehlwürfe und Zeitstrafen um den Vorsprung weiter auszubauen.

Begünstigt durch die Fehler der HSG kamen die Bargauer immer wieder zum Ausgleich. Erst in den letzten drei Minuten der ersten Hälfte stellten Huep und Rosca aus dem Rückraum wieder den alten Vorsprung her. Beim Stand von 11:13 wurden die Seiten gewechselt.

Der einigermaßen ausgeglichenen ersten Halbzeit, sollte eine ruppige und von zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen bestimmte zweite folgen. Durch einige schöne Paraden von Torhüter Ehresmann und den daraus resultierenden Tempogegenstößen, konnten sich die Schwarz-Gelben bis zur 37. Minute auf 13:18 absetzen. Glaubte man hier, eine Vorentscheidung sei gefallen, sollte man sich täuschen. Denn kurz darauf kassierte Abwehrchef Moritz Schmied die dritte Zeitstrafe und sah damit die rote Karte. Als dann in der 45. Minute auch noch Olly Huep nach einem Foul und einem Disput mit dem Schiedsrichter, sich nicht nur eine 2-Minuten Strafe, sondern auch noch eine rot Karte mit Bericht einhandelte, musste Coach Bjelic seinen Mittelblock komplett neu aufstellen. Diese Phase nutzen die Bargauer um sich Tor um Tor wieder anzunähern. In der 50. Minute war dem TV beim 20:21 der Anschluss gelungen.

Die Aufholjagd der Bargauer hatte dann wohl doch zu viel Kraft gekostet, denn die letzten 10 Minuten gehörten wieder der HSG. Die nun offensivere Abwehrvariante zwang den TVB immer wieder zu Ballverlusten. Die daraus resultierenden Tempogegenstöße führten dazu, dass die Gäste sich wieder absetzen konnten. In der 58. Minute war beim Stand von 23:27 die Vorentscheidung gefallen. Bis zum Schlusspfiff erhöhte insbesondere Benjamin Hug, wieder einmal bester HSG Werfer mit 10 Toren, noch auf 24:31.

Entscheidend für diesen Sieg war die aufopferungsvolle Abwehrarbeit der HSG, die sie nach dem Verlust ihrer zwei wichtigsten Abwehrrecken nach einer dreiviertel Stunde leistete. In einem von Kampf und Krampf bestimmten Spiel, setzte sich dann letztlich doch die bessere Mannschaft durch. Mit dem Sieg verschaffen sich Schmied & Co. etwas Luft im Abstiegskampf und springen zumindest vorübergehend auf Platz 8. In zwei Wochen steht dann das Duell gegen den Heubacher HV an. Gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf ist wieder verloren verboten. Im Falle eines Sieges könnte die HSG in der Tabelle sogar an Heubach vorbeiziehen.

TV Bargau 24:31 HSG Oberkochen/Königsbronn

HSG: Ehresmann, Schäfer; Lumpp(4), Rosca (2), Richardon(2), Siegels(1), Hoga(5), Rube, Jakob Hug(3), Benjamin Hug(10/5), Ludwig, Huep(3), Schoen(1), Schmied

7-Meter: HSG OK: 5/5 Bargau: 5/4

2-Minuten-Strafen: HSG OK: 8, Lumpp, Rube, J. Hug, Huep 2, Schmied 3 Bargau: 2

Rote Karten:

HSG: 2, Huep, Schmied

Schiedsrichter: Bullinger/Narciß (beide SG Hofen/Hüttlingen)

Zuschauer: 100

Patrick Richardon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok