HSG behält im Derby die Oberhand

Die HSG Oberkochen/Königsbronn setzt sich in einem spielerisch schwachen, aber spannenden Derby mit 21:22 gegen den TV Brenz durch. In der engen Schlussphase behielt die junge Stegmaier-Truppe die Nerven und durfte letztlich verdient den ersten Auswärtssieg der Saison feiern.

Von Beginn an hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten gegen die jeweils gute Deckung der Gegner. Sowohl die Brenzer, als auch die HSG verteidigten leidenschaftlich und ließen nur wenig zu. So entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Spiel. In der Anfangsphase lagen die Brenzer die meiste Zeit mit einem oder zwei Toren vorne. Viele Zeitstrafen auf beiden Seiten machten einen Spielfluss jedoch unmöglich. Trotzdem kamen die Schwarz-Gelben im Laufe der Partie besser mit der gegnerischen Deckung zurecht. Vor allem Nachwuchsmann Nico Hofmann fand immer wieder mit seinen schnellen Antritten die Lücke und war auch von außen erfolgreich. Niklas Engel führte dann mit seinen souverän verwandelten 7-Metern die Stegmaier-Truppe zum verdienten Ausgleich. Die HSG agierte weiterhin aus einer sehr guten Deckung und übernahm so die Führung. Mit dem Halbzeitpfiff verwandelte Eckardt wuchtig aus dem Rückraum zur 9:11 Pausenführung.

Die Schwarz-Gelben kamen dann auch besser aus der Kabine und bauten ihre Führung durch einen schönen Treffer von Youngster Beimert, der sich auch von ein paar Fehlwürfen in Durchgang eins aus dem Konzept bringen ließ, aus. Beide Abwehrreihen zeigten auch im zweiten Spielabschnitt eine gute Leistung und so hatte die knappe Führung der HSG lange Zeit Bestand. Dennoch hatten Schmied & Co. etliche gute Chancen, um den Vorsprung weiter auszubauen. Doch die HSG ließ im Angriff beste Möglichkeiten liegen und leistete sich in der Schlussviertelstunde auch zu viele technische Fehler. Diese Einladung nutzten die Brenzer, um etwa fünf Minuten vor Ende wieder auf ein Tor ranzukommen.

Die Schlussphase entwickelte sich dann zu einem wahren Krimi. Peter Ehresmann im HSG-Tor verhinderte mit tollen Paraden mehrmals den Ausgleich. Gut eine Minute vor Schluss behielt Engel, nach dem ersten vergebenen 7-Meter, im Nachwurf die Nerven und stellte auf 22:20. Die Brenzer kamen aber ihrerseits wieder schnell zum Anschlusstreffer. In der offenen Manndeckung versuchten die Hausherren nochmals den Ball zu erobern, doch Schmied & Co. spielten souverän die Uhr runter. Am Ende einer turbulenten Partie darf die HSG zum ersten Mal diese Saison in fremder Halle jubeln. Einziger Wermutstropfen ist die vermutlich schwere Verletzung von Rückraumshooter Eckardt am Sprunggelenk, die er sich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts beim Wurf zuzog. So kam Co-Trainer Tim Hoga unverhofft zu seinem Saisondebüt.

Die HSG klettert mit dem Erfolg über den Landesligaabsteiger auf Platz fünf. Kommendes Wochenende empfängt die Spielgemeinschaft mit dem TSV Bartenbach gleich den nächsten Absteiger aus der Landesliga.

Der TV Brenz hat aufgrund einer strittigen Schiedsrichterentscheidung Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt. Dennoch dürfte der Sieg der HSG Bestand haben, da es sich um eine Tatsachenentscheidung der Unparteiischen handelt.

 

TV Brenz 21:22 HSG Oberkochen/Königsbronn

HSG: Ehresmann, Stanke; Beimert (2), Richardon (2), Siegels, Eckardt (2), Hoga, Hug (2), Balle (1), Engel (7/5), Schoen (1), Schmied (1), Miese (1), Hofmann (3)

Siebenmeter: HSG: 7/5 TVB: 4/2

Zeitstrafen: HSG: 4 (Schmied 2, Engel, Eckardt) TVB: 7

Schiedsrichter: Gassner/Dulkies (TSV Grabenstetten/TSV Weilheim)

Zuschauer: 200

 

Patrick Richardon

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok