HSG überrascht beim Tabellenführer

Mit einer überragenden Abwehr- und Torhüterleistung gelang es der HSG Oberkochen/Königsbronn dem Tabellenführer TV Jahn Göppingen die erste Heimniederlage beizubringen. Dass es eine eher von den Abwehrreihen geprägte Partie werden würde, war zu erwarten, schließlich standen sich die beste und die drittbeste Abwehrreihe der Bezirksliga gegenüber. Am Ende gelang es der HSG-Defensive um Kapitän Schmied, die Göppinger bei lediglich 14 Feldtoren zu halten, sieben Treffer erzielte der TV Jahn vom Siebenmeterstrich.

Schmied war es auch, der den ersten Treffer der Partie erzielte, danach wogte die Partie hin und her, nach einer Viertelstunde war die Begegnung bei 6:6 immer noch ausgeglichen. Danach agierte die HSG-Abwehr noch druckvoller und gemeinsamen mit dem überragenden Stanke im Tor vernagelte man regelrecht das eigene Gehäuse. Dem Ligaprimus gelang in den folgenden zehn Minuten lediglich ein Treffer per Strafwurf. Dank vier eigener Tore konnten sich die Schwarz-Gelben erstmalig auf 7:11 etwas absetzen. Auch bedingt durch zwei Zeitstrafen für die Spielgemeinschaft, gelang es den „Wölfen“ noch einmal bis zur Pause auf 11:13 zu verkürzen.

Die zweite Halbzeit war zunächst ein Spiegelbild der ersten und nach knapp 40 gespielten Minuten war die Partie beim 14:16 immer noch ausgeglichen. Dann folgte die nächste starke Phase der HSG: Kapitän Schmied, schön von seinen Mitspielern in Szene gesetzt, war drei Mal hintereinander erfolgreich und erhöhte für seine Farben auf 14:19. Diese Serie veranlasste den Göppinger Coach zu einer zweiten Auszeit innerhalb fünf Minuten. Dort schien er die richtigen Worte gefunden zu haben oder die HSG-Spieler wurden angesichts der möglichen Überraschung etwas nervös.

Unvorbereitete Abschlüsse oder schwache Anspiele zum Kreisläufer ermöglichten den Hausherren Ballgewinne und der Vorsprung schmolz von Minute zu Minute zusammen. Hinzu kam, dass Viktor Rube acht Minuten vor Schluss eine doppelte Zeitstrafe erhielt und die HSG somit vier Minuten in Unterzahl agieren musste. Dank eines weiterhin starken Stanke im HSG-Gehäuse und zwei Treffern in Unterzahl durch Engel und Hug überstanden die Gäste die Unterzahl noch einigermaßen glimpflich.

Gut drei Minuten vor Schluss war es aber dann doch soweit und Jahn Göppingen hatte zum 21:21 ausgeglichen. Im nächsten Angriff der HSG erhielten dann sowohl Grohsler als auch sein Gegenspieler eine Zeitstrafe. Den zusätzlichen Platz auf dem Spielfeld konnte Miese nutzen und erzielte in der 58. Minute den Treffer zum 21:22. In den letzten beiden Minuten schaffte es die HSG-Abwehr die Angriffe der Hausherren abzuwehren, wenige Sekunden vor Schluss parierte der inzwischen eingewechselte Ehresmann noch einmal gegen einen freistehenden Göppinger Spieler.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, großem Kampfgeist und der gewohnt starken Defensive gelang der Spielgemeinschaft der völlig unerwartete Auswärtssieg beim Tabellenführer. Nun gilt es, diese Leistung zu konservieren und am kommenden Wochenende beim Tabellenvorletzten Heubach ähnlich motiviert an den Start zu gehen.

TV Jahn Göppingen – HSG Oberkochen/Königsbronn 21:22 (11:13)

HSG: Stanke, Ehresmann; Lumpp (1), Grohsler (4), Jäschke, Rube (1/1), Hug (2), Ludwig (1), Engel (4), Schoen (1), Schmied (5), Miese (1), Hoffmann (2)

Siebenmeter: HSG 1/1 TV Jahn 8/7

Zeitstrafen: HSG 7 (Rube 4, Lumpp, Grohsler, Ludwig) TV Jahn 4

Rote Karte: HSG 1 (Rube 3 x 2 Minuten)

Schiedsrichter: Terbeck/Puhane (TSV Bartenbach/TS Göppingen)

Zuschauer: 150

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok