Aufgrund der weiterhin stark steigenden Infektionszahlen und der Überschreitung der Grenze von 50 bei der 7-Tage-Inzidenz im Kreis Heidenheim, haben sich die Verantwortlichen der HSG am heutigen Donnerstag entschieden, alle Spiele der HSG-Mannschaften am Wochenende abzusagen.

Bisher gibt es glücklicherweise keinen positiven Corona-Fall in den HSG-Teams, aber um die Spieler*innen und Trainer*innen vor unnötigen Risiken zu schützen, war dies die einzige konsequente Entscheidungsmöglichkeit.

In der aktuellen Situation überlässt es der Handballverband Württemberg den Vereinen in Abstimmung mit den örtlichen Behörden selbst, Spiele abzusagen, ohne dass die spieltechnische Konsequenzen hat. Der Bayerische Handballverband hat im Gegensatz hierzu sämtlich Spiele in seiner Zuständigkeit für die nächsten drei Wochenenden komplett abgesetzt.

Somit gibt es natürlich auch keine Vorreservierungsmöglichkeit oder Vorverkauf für Heimspielkarten für das Wochenende.

Wir danken für euer Verständnis! Bleibt gesund!

 

 

 

Bereits drei Spieltage vor Saisonende, konnte die Mannschaft der HSG Oberkochen-Königsbronn in der Kreisliga A des Bezirks Stauferland durch einen souveränen Sieg gegen den TV Brenz 2 die Meisterschaft in der Saison 2018/2019 erringen. Am vergangenen Samstag anlässlich des Spiels gegen die TSG Schnaitheim 2 erfolgte die Übergabe des Meisterwimpels durch Hans-Gerd Gaiser vom Bezirk Stauferland.

Erstmalige Verleihung des Ehrenbriefs der HSG OK an Tobias Schramek:

Anlässlich seines 40. Geburtstages verlieh Vorstand Klaus Schoen an Tobias Schramek erstmalig den Ehrenbrief der HSG Oberkochen-Königsbronn.

In seiner Laudatio hob Schoen insbesondere das große Engagement und die Einsatzbereitschaft des Geburtstagskindes hervor. Seit frühester Jugend spielte Tobias in allen Altersstufen zu Beginn noch beim SVH Königsbronn fast durchgängig in den obersten Ligen des Verbands. Seit dem Zusammenschluss des TSV Oberkochen mit dem SVH seit 1996 in der HSG OK von der Landesliga über die Verbandsliga und in der Saison 2012/2013 in der Württembergliga. Aber „Tobi“ war nie nur Mitspieler, er war immer Leader, Antreiber, und Kopf der Mannschaften, in denen er mitwirkte. Heute ist er weiterhin aktiv, allerdings etwas gemäßigter in der zweiten Männer-Mannschaft. Nicht geändert hat sich, dass er auch hier der Motivator, Antreiber und intelligente Spielführer ist. Das eine oder andere Spiel wurde alleine durch seine Präsenz auf dem Feld erfolgreich gestaltet.

Aber nicht nur als Sportler auch als Funktionär hat er sich in hervorragende Weise ins Vereinsleben eingebracht. Er war bereits Trainer, Internet-Verantwortlicher und Vorstand des Vereins. Als Werber um Sponsoren hat er sich ebenso verdient gemacht wie als Teilnehmer an allen Arbeitseinsätzen des Vereins.

Schoen gab der Hoffnung Ausdruck, „Tobi“ möge weiterhin viele Jahre an zentralen Stellen der Vereinsfamilie seinen Stempel aufdrücken und sein Vorbild sollen andere motivieren, ehrenamtliches Engagement zu übernehmen.

In seinen Dankesworten brachte der Geehrte vor allem zum Ausdruck, dass ihm der Sport im Allgemeinen und der Handballsport im Besonderen so viele Erlebnisse und Glücksmomente gegeben  hat, die in anderer Weise hätte nicht erfahren können und die ihn sein ganzes Leben in Erinnerung bleiben werden und ihn mit geprägt haben. Mit dem Versprechen, weiterhin für die HSG OK aktiv zu sein, nahm er die Ovationen der Anwesenden entgegen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok