Die HSG siegt mit klarer Überlegenheit über den TV Steinheim

Die Jungs der männlichen Jugend A sicherten sich beim 37:19 gegen den Tabellenzweiten, TV Steinheim, wichtige zwei Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Das Trainergespann Felix Schoen und Lukas Eckard forderten von der Mannschaft vor dem Spiel eine Wiedergutmachung für den verlorenen Punkt im Hinspiel, was die Spieler extrem motivierte.

Das Spiel am Samstagabend dominierte die HSG von Minute eins an. Während die Jungs im Angriff immer wieder Tore erzielen konnten, gelang es dem TV Steinheim erst in der 8 Spielminute ein Tor zu erzielen. Der kleine Kader der HSG stellte von Anfang an eine überragende Abwehr, wobei es Steinheim nicht gelang ein Mittel gegen die 3-2-1 Formation zu finden. So gelang eine 5:0 Führung. Colin Schneider, der nach krankheitsbedingter Pause nun endlich wieder auf dem Platz stand, fand leider keinen so guten Start in das Spiel. Nach einer kurzen Verschnaufpause zeigte er dann allerdings was er kann und warf ein Tor nach dem Anderen (10 Toren insgesamt). Die Starke Abwehrleistung der ersten Halbzeit und ein konzentrierter Angriff ermöglichten einen Halbzeitstand von 16:6. Aber nicht nur die Abwehr allein sorgte für diesen Spielstand, Fabian Gnatzig der Torhüter der Gastgeber überzeugte mit seinen Qualitäten und mauerte das Tor der HSG regelrecht zu.

Trotz schwindenden Kräften bei nur zwei Auswechselspielern konnten die Jungs aus Oberkochen und Königsbronn weiter ihr Spiel aufziehen und ließen dem TVS keine Chance. Von Minute 43-47 gelang es Steinheim nicht ein Tor zu erzielen, was die HSG sofort nutzen konnte und den Vorsprung von 22:11 auf 27:11 ausbaute. Aber damit war nicht genug! Bis zur 54 Spielminute konnte die HSG die Führung auf 21 Tore erhöhen (34:13). Somit war das Spiel auch schon dem Ende nah. Steinheim gelang bis zum Abpfiff nur noch Ergebniskosmetik.

Ein Lob geht vor allem an das Abwehrbollwerk der HSG in der ersten Halbzeit, die starke Torhüterleistung über das ganze Spiel hinweg und den konzentrierten Angriff der HSG.

Das Saisonziel jeden Gegner mindesten 1x zu schlagen wurde somit erreicht und nun kann sich der Meisterschaftsfavorit nur noch selbst schlagen. Aus den verbleibenden drei Spielen gegen Schnaitheim (A), Kuchen-Gingen (A) und Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf (H) muss rechnerisch nur noch ein Sieg errungen werden. Allerdings möchte man weder im Derby noch beim Tabellenschlusslicht noch im letzten Heimspiel dem Gegner nur den Hauch einer Chance lassen, etwas Zählbares mitzunehmen.

Nicht zu vergessen sind die zahlreich erschienenen Fans, die mit ihrem Support für eine gute Stimmung sorgten.

Es spielten: Fabian Gnatzig (Tor), Felix Reinhard (1), Colin Schneider (10), Sebastian Wittek (9), Felix Neubauer (6/2), Kevin Pharion (2), Kai Pössnecker (4/1), Dominik Stehle (4), Tilo Litke (1)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok