DERBYYYYYSIIIIIEG - Mit Einsatz und Wille zum Derbysieg

In einem intensiv geführten Derby konnten sich der TSB in der Spielzeit zweimal mit 5 Toren absetzen, am Ende siegten aber die Gäste aus Oberkochen und Königsbronn.

„Nach der deutliche Niederlage in Bottwar, haben wir eine intensive Videoanalyse durchgeführt, dieser Mehraufwand hat sich bereits kurzfristig gelohnt“ resümiert Tim Hoga nach dem Spiel. „Auch der unbedingte Siegeswille war auch noch nach dem 5 Tore Rückstand in der Halbzeitkabine zu spüren, der hat uns in Bottwar gefehlt“, so der Trainer weiter.

Trotz der besser eingestellten HSG-Abwehr, fand vor allem der agile Valentin Pick in der Anfangsphase einen Weg durch die Abwehr oder den gut postierten Kreisläufer Kai Kiesel. Die HSG lag bereits nach 10 Minuten 6:3 im Hintertreffen. In der Folgezeit stand die Defensive dann aber besser und man konnte sich durch technische Fehler der Hausherren mit zwei Tempogegenstöße von Kai und Basti auf zwei Tore herankämpfen (8:6). Jetzt folgte die schlechteste Phase der HSG, hinten fehlte die Abstimmung und der in der ersten Halbzeit starker TSB Torhüter Sascha Grützmacher parierte mehrere hundertprozentige Torchancen. Zum Abschluss der ersten Halbzeit erzielte Kai Kiesel per direkten Freiwurf das 14:9.

Die Halbzeitansprache wirkte und es folgte die Basti Wittek Show, der insgesamt 9-mal in der zweiten Halbzeit einnetzte. Durch Kontertore und jetzt auch druckvollere Angriffe, erzielte die HSG durch Basti und Kai den Anschluss zum 14:14 und Aaron Fröhlich, der Trainer der TSB, sah sich zu einer Auszeit gezwungen. Im Folgeangriff verletzte sich Kai am Knie, der Schock war den HSG-Jungs anzusehen. Die TSB konnte wiederum sich wieder auf 5 Tore absetzen (21:16 39‘). Zum Glück konnte Kai nach einer 10 Minütigen Pause wieder spielen und meldete sich direkt mit einem Geschoss kur vor dem Zeitspiel zurück im Spiel.

Jetzt folgte eine irre Schlussphase. Die jetzt aggressive und bärenstarke HSG Abwehr eroberten ein ums andere Mal den Ball, die der pfeilschnelle Basti in Kontertore ummünzte. In Minute 45 wurde Colin nach einem Foul für 2 Minuten vom Platz gestellt und Gmünd bekam einen Strafstoß zugesprochen, welchen Fabi glänzend parierte. Trotz einem Mann weniger konnte sich Basti in dieser Phase drei weitere Male auszeichnen und die HSG war plötzlich mit 21:23 in Führung (45‘).  Die intensive Partie war den Gmündern anzumerken. Jonas Schmutzert erzielte den 22:23 Anschlusstreffer und die Gmünder gingen in eine offensive Abwehr, in der Dominik die Lücke zum 22:24 fand. Der TSB reagierte nun hastig und Fabi konnte nach einem missglückten Wurf des TSB, Basti auf den Weg zu seinem 14. Tor und dem vielumjubelten 22:25 in Minute 48 schicken. In der letzten Minute konnten beide Teams noch einen Treffer erzielen und das Spiel endete 23:26.

Nächste Woche gilt es diese Leistung im bereits dritten Auswärtsspiel in Oeffingen auf das Parkett zu bekommen.

Für die HSG spielten: Fabi Gnatzig (TW), Janik Brosi (TW) – Felix Reinhard, Colin Schneider, Sebastian Wittek 15 2/2, Roman Alfes, Balduin Maier, Felix Junginger, Kai Pössenecker 8, Felix Neubauer, Elia Hafner 2, Tilo Litke, Dominik Stehle 1.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok