männlich A

mA 1200 web

hinten v. l.: Trainer Lukas Eckardt, Elia Hafner,Dominik Stehle, Kai Pössnecker, Felix Neubauer,Tilo Litke,Trainer Felix Schoen

vorne v.l.: Colin Schneider,Domenik Schweikert, SebastianWittek, Fabian Gnatzig,Balduin Maier

Es fehlen: Felix Reinhard, Kevin Pharion

 

Die Ausgangslage für das Spiel gegen JSG Brenztal war für die Jungs der A-Jugend aus Oberkochen/Königsbronn mehr als perfekt. Der Tabellenführer fuhr mit 8:0 Punkten, einem nicht mehr gesperrten Dominik Stehle und einem wieder fitten Felix Neubauer zum Tabellenletzten mit 0:8 Punkten.

Die Favoritenrolle war den Spielern der HSG Oberkochen/Königsbronn durchaus bewusst, doch das Trainergespannt Schoen/Eckardt warnte während des Aufwärmens vor einem körperlich sehr harten Spiel und einem gegnerischen Torhüter den man nicht unterschätzen durfte. Nach einem konzentrierten Aufwärmen, bei dem vor allem die Torhüterleistung des B-Jugend Torwarts Dominik Schweikert hervorstach, ging es für die Spieler auch schon los.

Das Spiel war in der Anfangsphase geprägt von den Abwehrreihen beider Mannschaften, sodass es nach einer Viertelstunde gerade einmal 6:1 für die Spieler aus Oberkochen/Königsbronn stand. Vor allem das schnelle Rückzugsverhalten der Brenztaler zwang die Mannschaft der HSG, sich die Tore in langen, zermürbenden Angriffen zu erkämpfen. Dieses Rückzugsverhalten der Gastgeber zog sich durch das ganze Spiel, weshalb das gefährliche Tempospiel der HSG Oberkochen/Königsbronn leider nur in Einzelfällen zu schnellen, einfachen Toren führte. In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit wurde die Abwehr der HSG allerdings unachtsam und fing sich durch einen gut aufgelegten Lukas Nieß (7) schnell einige Gegentore, lediglich Dominik Schweikert sorgte durch seine überragenden Paraden, dass es mit dem Halbzeitstand 7:10 aus Sicht der Gastgeber in die Pause ging.

Nach der Halbzeit demonstrierten die Spieler der HSG ihre Favoritenrolle und zogen schnell mit einem 6:0 Lauf den Gastgebern davon. Bereits nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit war der Trainer der JSG Brenztal gezwungen eine Auszeit zu nehmen, leider zu spät, der Tabellenführer aus Oberkochen/Königsbronn ließ von nun an nichts mehr anbrennen. Die HSG baute ihren Vorsprung durch konzentrierte Angriffe immer weiter aus, vor allem die rechte Angriffsseite um Spieler Dominik Stehle und Felix Neubauer glänzten ein um das andere Mal mit schönen 1 gegen 1 Situationen und unhaltbaren Würfen auf das Tor.

Mit einem deutlichen Endstand von 32:20 und zwei geholten Auswärtspunkten reisten die Spieler der männlichen A-Jugend aus Sontheim ab.

Nun heißt es für die Jungs, die vier Wochen Spielpause zu nutzen, um sich auf den wohl stärksten Konkurrenten, den TV Steinheim, einzustellen. Anwurf ist am Samstag den 16.11.2019 um 14:15 Uhr in der Wentalhalle in Steinheim. Die Jungs hoffen auf Eure Unterstützung!

Es spielten:  Fabian Gnatzig, Dominik Schweikert, Felix Reinhard (3), Kai Pössnecker (6), Sebastian Wittek (1), Colin Schneider (4), Elia Hafner (5),  Kevin Pharion, Simon Trittenbach (1), Tilo Litke (2), Niklas Mack (2), Felix Neubauer (4), Dominik Stehle (4)

Das Ziel an diesem Samstagabend war klar definiert: Maximal 15 Gegentore, mindestens 40 schießen. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Kreisläufer Balduin Maier, der zusammen mit dem noch nicht spielberechtigten Dominik Stehle, die Mannschaft von der Bank aus unterstütze, stand die Partie unter erschwerten Bedingungen. Doch davon ließen sich die Mannen um Coach Luk Eckardt, die wieder einmal auf die Unterstützung der männlichen B- Jugend zählen konnte, nicht beeindrucken und zogen schon nach 10 Minuten mit 6:0 davon. Durch Unkonzentriertheiten beim Abschluss stand es aus Gingener Sicht nach 20 Minuten „nur“ 10:3. Das Spiel, das geprägt war von technischen Fehlern auf beiden Seiten, plätscherte weitestgehend vor sich hin und somit stand es zur Halbzeit 14:6 was Unzufriedenheit bei Trainer Eckardt auslöste. In der Halbzeitansprache wurden noch einmal die Schwächen des Gegners aufgezeigt, nämlich die Abwehr, bei der es durch einfaches Stoßen reicht, einen Torerfolg zu erzielen. Somit war den Jungs klar, dass sie noch eine weitere Schippe drauflegen mussten. Genau das taten sie in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit auch, sie ließen dem Gegner nicht einen Hauch einer Chance und zogen durch Tore der Pössnecker Brüder, Hafner und Schneider auf 25:11 davon. Jedoch konnten die Gingener von Glück reden, dass es noch nicht höher stand, da sie mit ihrem Torhüter Calogero Salvaggio ihren besten Mann im Tor stehen hatten, der oftmals vom Unvermögen unserer Jungs profitierte, da man teils 100 prozentige Chancen liegen ließ. Der Gegner strahlte selten Torgefahr aus, jedoch kannten sie immer wieder den Ball im Tor unterbringen, sehr zum Unmut des Torhüters Fabian Gnatzig. Nach einer Auszeit des gegnerischen Trainers wies Eckardt seine Jungs noch einmal daraufhin, dass das Ziel von 40 erzielten Toren noch nicht erreicht sei und man ja nicht das Tempo rausnehmen solle. Durch schnelle Eins- gegen Eins Situationen konnte die HSG einfache 2 Minuten Strafen herausholen, was dazu führte, dass gleich 2 gegnerische Spieler mit einer roten Karte das Feld verlassen mussten. Davon profitierte man sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Vorne ließ man dem Gegner in Form von einfachem Stoßen weiterhin keine Chance und vergoldete das Tor durch Kempa- Treffer. Hinten kam man immer öfter zu Ballgewinnen und einfachen Tempogegenstoßtoren. Da man 5 Minuten vor Schluss erst bei 32 Toren stand wurde das Tempo noch nicht rausgenommen und man probierte mit aller Gewalt die 40 Tore Marke zu knacken. Sebastian Wittek allein, der sich an diesem Tag hätte unsterblich machen können, scheiterte aber von seinen 20 Versuchen sage und schreibe 18 Mal an Salvaggio oder dem Gebälk. Dies nahm ihm aber keiner übel, da er seine Fehler im Angriff mit Bravour im Abwehrspiel vergessen ließ.

Eins haben die Jungs aus diesem Spiel hoffentlich gelernt, dass man in jeder Situation und vor allem in jeden Wurf 100% Wille und Überzeugung braucht, egal wie schwach bzw. stark der Gegner auch ist.

Am Ende kann man sich über einen ungefährdeten 36:15 Sieg freuen und zufriedengeben, aber nicht zurücklehnen, da bei Weitem nicht alles perfekt lief und in dieser Spielzeit noch schwerere Gegner (wie z.B. TV Steinheim mit ebenfalls noch keiner Niederlage) auf die Mannschaft um das Trainergespann Felix Schön und Luk Eckardt warten.

Ein großes Dankeschön gilt mal wieder allen B-Jugendlichen, die sich wieder einmal großartig eingefügt haben und ihre aufstrebende Leistung wieder einmal einwandfrei auf die Platte brachten. Ein weiterer Dank gilt allen Zuschauern für die Unterstützung, dem Bewirtungsteam und Bernd Wendelberger für Musik und Moderation.

Gleich nächsten Samstag spielt die männliche A- Jugend auswärts gegen die JSG Brenztal in der Hermann- Eberhardt- Halle in Brenz. Anwurf ist um 19:00 Uhr.

Es spielten: Fabian Gnatzig, Dominik Schweikardt, Felix Reinhardt, Kai Pössnecker (5), Sebastian Wittek (2), Lorenz Maier, Colin Schneider (9), Elia Hafner (9), Marius Müller, Kevin Pharion (4), Luca Pössnecker (6), Simon Trittenbach, Tilo Litke (1)

Am vergangenen Sonntag reiste die männliche A-Jugend zum zweiten Auswärtsspiel in Folge in die Michelberghalle nach Geislingen gegen die TG Geislingen.

Die Ausgangslage war prekär, da Rückraumkanonier Kai Pössenecker nicht mit von der Partie war und auch über Elia Hafner´s Einsatz noch ein Fragezeichen schwebte. Aufgefüllt wurde die Mannschaft wiederum durch die männliche B-Jugend in Person von Kevin Pharion, Niklas Mack, Lorenz Maier, Luca Pössenecker und Dominik Schweikert.

Die ersten Minuten konnten von der TG Geislingen noch ausgeglichen gestaltet werden ehe sich die Jungs der HSG bis zur 15. Minute einen 5 Tore Vorsprung erarbeiteten. Die offensive Abwehr der HSG wurde durch die körperliche Überlegenheit des  Geislinger Rückraums genutzt um den freistehenden Kreisläufer zu bedienen, der ein ums andere Mal einnetzen konnte. Der Wechsel auf die 3-2-1 Abwehr brachte dann die nötige Stabilität um die Angriffsbemühungen der Geislinger fast gänzlich einzudämmen. Würfe wurden von den Abwehr der HSG erfolgreich geblockt oder vom hervorragend aufgelegten Fabi Gnatzig zwischen den Pfosten entschärft.

Im Angriff wurde Colin Schneider ab der 10. Minute in Manndeckung genommen. Dies brachte aber lediglich mehr Platz für die übrigen 5 Spieler der HSG, die weiterhin das Spiel im Griff hatten. Allein die schwache Torausbeute bei freien Würfen auf´s Tor der Geislinger ließ das Halbzeitergebnis mit 14:19 für die HSG noch spannend erscheinen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Geislingen weiterhin durch eine offene Manndeckung den Angriff  der HSG zu unterbinden, was aber nicht von Erfolg gekrönt war. Die Visiere waren neu justiert worden und es wurde bis zur 43. Minute einen komfortabler 18:31 Vorsprung herausgespielt.

Das Spiel war somit  entschieden und die Jungs setzten sich mit sehenswerten Toren, Drehern und Kempa-Anspielen in Szene. Wiederum ist auch hervorzuheben, wie reibungslos sich die B-Jugendlichen an das Spielniveau der A-Jugend angepasst und sich routiniert und spielstark eingebunden haben.

Am Ende stand ein ungefährdeter 25:41 Erfolg der HSG, bei dem sich fast alle Spieler in die Scorer-Liste eintragen konnten. Alles in allem ein faires Spiel beider Mannschaften mit jeweils nur einer Zeitstrafe. Einziger Wehrmutstropfen waren am Ende die vier verletzen Spieler, die sich hoffentlich bis zum Heimspiel am 12. Oktober in der Königsbronner Herwartsteinhalle gegen die SG Kuchen-Giengen von Ihren Blessuren wieder erholt haben.

Es spielten: Fabi Gnatzig, Dominik Schweikert, Felix Reinhard, Colin Schneider (13), Sebastian Wittek, Balduin Maier, Niklas Mack (5), Felix Neubauer (1), Kevin Pharion (3), Lorenz Maier (2), Elia Hafner (5), Luca Pössenecker (8), Tilo Litke (4)

Die HSG Oberkochen/Königsbronn gewinnt ihr erstes Auswärtsspiel gegen den TSV Heinigen 1892 mit 13 Toren Unterschied deutlich. Für den Sieg verantwortlich war vor allem das starke Angriffsspiel der HSG in der ersten Halbzeit.

Zu Beginn des Spiels sahen die Zuschauer zwei Mannschaften die sich auf Augenhöhe duellierten. Beide Teams überzeugten zu Beginn mit raffinierten Angriffsleitungen und nach knapp 10 Minuten Spielzeit, bei einem Stand von 5:5, war noch kein klarer Favorit zu erkennen. In den nachfolgenden 7 Minuten gelang es der HSG durch mehrere erfolgreiche Abwehraktionen mit anschließend verwandelten Kontern mit 5 Toren davonzuziehen. Das Trainerteam der HSG Oberkochen/Königsbronn wechselte nun einige neue Spieler ein denen es gelang die Führung auszubauen. Der Spielstrand von 9:19 in Minute 23 verdankt die HSG den Spielern der männlichen B-Jugend der HSG die sich als Aushilfsspieler hervorragend in die Mannschaft integrierten und sich erfolgreich beweisen konnten.

Der TSV Heinigen spielte ebenfalls einen guten Angriff und mit vielen verwirrenden Spielzügen gelang er ihnen immer wieder dei Abwehrformation der HSG zu durchbrechen und Tore zu erzielen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Ole Arndt ,der das Angriffsspiel lenkte und mit guten Eins gegen Eins Situationen immer wieder den freien Mann erkannte und so das Spiel der Heimmannschaft steuerte.

Da Ende der ersten Halbzeit ließ erkennen wer wohl als Sieger vom Platz gehen würde, denn die HSG führte bereits 13:23.

Die HSG Oberkochen/Königsbronn musste die komplette zweite Halbzeit auf Rückraumkracher Elia Hafner verzichten der sich eine Verletzung am Arm zuzog und nicht weiterspielen konnte. Doch auch ohne Elia Hafer, der sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine treibend eKraft ist, gelang es den Spielern der HSG die Führung auszubauen. Es gelang der HSG sogar innerhalb von eineinhalb Minuten 4 Tore zu erzielen und dies ohne eine einziges Gegentor, was zum Spielstand von sage und schreibe 17:32 in Minute 39 führte. Ab Minute 40 kam ein Bruch ins Spiel der Gäste und es wirkte so als hätten sie die Lust und Motivation am Handball verloren. DAs Spiel plätscherte vor sich hin und die Gäste begannen nun extrem langsam nach vorne zu laufen und erzielte 4 Minuten überhaupt kein Tor mehr. Heinigen nutzte dies und erzielte infolge 4 einfache Tore. Dem Heiniger Angriff viel es nun deutlich leichter schnelle und einfache Tore zu erzielen, doch die Abwehr der Heimmannschaft verlor ebenfalls an Qualität und die HSG erzielte in ruhigen langsamen Angriffen dennoch viele Tore.

Lobend zu erwähnen sind zudem noch die Torhüter der HSG, denen es gelang das ganze Spiel lang den rücken der Mannschaft zu stärken. Niklas Mack und Kevin Pharion aus der B Jugend der HSG lieferten zudem ein sehr gutes Spiel ab und waren wichtige Kräfte im Spiel. Auch Marius Müller Luka Pössnecker aus der B Jugend konnten mit ihrer Qualität die Mannschaft unterstützen.

Ein großes Dankeschön geht an die mitgereisten Fans und an die Zeitnehmerin  Christina Schoen

Am Sonntagmittag war das Team des TV Altenstadt zum Saisonstart in Königsbronn zu Gast. Die Jungs der HSG waren nach der Vorbereitungsphase heiß auf Punkte, doch dies war anfangs kaum zu sehen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (6:6 nach 16 Minuten) konnten die Gäste aus Altenstadt mit einem 7:2 Lauf bis zur 22. Minute einen 5-Tore-Vorsprung herausarbeiten. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok